Zum Inhalt springen

ORF III am Dienstag und Mittwoch: Agatha Christies „Mörderische Spiele“, „Heimat Österreich“ und „Landleben“-Dokus

Außerdem: Kabarett mit Stipsits & Rubey; zwei Folgen „Kabarett im Turm“

Wien (OTS) - ORF III Kultur und Information setzt am Dienstag, dem 16. August 2022, den Krimisommer mit zwei Fällen der Agatha-Christie-Reihe „Mörderische Spiele“ fort. Am Mittwoch, dem 17. August, präsentiert ORF III je eine Folge der Formate „Heimat Österreich“ und „Landleben“. Im Spätabend steht Kabarett auf dem Programm: zuerst Thomas Stipsits und Manuel Rubey mit „Gott und Söhne“, danach folgen zwei Ausgaben „Kabarett im Turm“ mit Benedikt Mitmannsgruber und den Kernölamazonen.

Dienstag, 16. August

Im Vorabend bespricht ORF-III-Bühnenkritker Heinz Sichrovsky in „Kultur Heute“ (19.45 Uhr) die Premiere von „Aida“ bei den diesjährigen Salzburger Festspielen.

Ab 20.15 Uhr stehen wieder „Mörderische Spiele“ aus der Feder von Agatha Christie auf dem Programm: In „Das fahle Pferd“ wendet sich Pater François an Kommissar Laurence, um ihm von vermeintlichen Fantasien einer Sterbenden zu berichten. Diese nannte einige Personen, die offiziell eines natürlichen Todes starben, in Wirklichkeit aber auf andere Weise ums Leben gekommen sein sollen. Als der Pater ermordet wird, erkennt Laurence, dass an der Geschichte etwas Wahres dran sein muss.

„Der Fall Protheroe“ (21.50 Uhr) dreht sich zunächst um den Mord an der Sekretärin von Alexandre Protheroe, Chef einer Werbeagentur. Kurz nachdem der Kommissar die Ermittlungen beginnt, überschlagen sich die Ereignisse: Protheroe wird erschossen, dessen Frau und ihr heimlicher Geliebter bezichtigen sich gegenseitig des Mordes und eine bekannte Schauspielerin tritt plötzlich auf den Plan.

Mittwoch, 17. August

Im Hauptabend präsentiert Hans Jöchler in „Heimat Österreich“ (20.15 Uhr) das „Leben am Großglockner – Heimatklänge aus Kals in Osttirol“ mit herausragenden Panorama-Bildern vom größten Berg Österreichs und von den Tälern um ihn herum. Danach folgt in „Landleben“ ein Porträt über „Südtirol – Leben unter den Felsen“ (21.05 Uhr): Die Doku begleitet die Fischer vom Kalterersee und blickt auf die Tradition des Scheiben-Schlagens, bei dem glühende Birkenscheiben ins Tal geschleudert werden.

In ihrem gemeinsamen Programm „Gott und Söhne“ (21.55 Uhr) denken sich Thomas Stipsits und Manuel Rubey auf der Bühne ein Stück aus.

Ab 23.20 Uhr stehen zwei Ausgaben „Kabarett im Turm“ auf dem Spielplan: Zuerst entführt Benedikt Mitmannsgruber die Zuseher/innen in „Exodus“ in die triste Einöde des kargen Mühlviertler Hochlands. Umgeben von einer überalterten, erzkatholischen Gesellschaft versucht er, genau dieser zu entfliehen. Abschließend liefern die Kernölamazonen in „Was wäre wenn“ (0.10 Uhr) in einer Mischung aus Kabarett und Musiktheater zahlreiche Highlights musikalischer Art, freche Konversationen und natürlich eine Pointe nach der anderen.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0001