Zum Inhalt springen

TAX FREEDOM DAY 2022 am 15. August

Wie wenig Netto bleibt vom Brutto?

Wien (OTS) - Ab Montag kommender Woche ist es soweit: Von diesem Tag an müssen alle heimischen Steuerzahlerinnen und Steuerzahler nichts mehr an die Österreichische Staatskasse abliefern. Ab diesem Zeitpunkt können sie über ihr jeweiliges Einkommen frei verfügen, also praktisch in die eigene Tasche arbeiten. „Das bedeutet, dass die österreichische Bevölkerung siebeneinhalb Monate ausschließlich arbeitet, um staatliche Ausgaben zu finanzieren“, sagt Martin Gundinger, der die Berechnungen durchgeführt hat.

„Das ist natürlich eine statistische Annahme. Der Tax Freedom Day -also der Steuerzahlergedenktag - basiert auf volkswirtschaftlichen Kennzahlen und ist eine anschauliche Grundlage für alle Diskussionen rund um Steuern und Gerechtigkeit“, sagt Barbara Kolm, Direktorin des Austrian Economics Center (AEC), das den „Tax Freedom Day“ (TFD) für Österreich rückblickend ab 1976 bis heute berechnete. Der „Steuerzahlertag“ oder „Steuerzahlergedenktag“ ist der erste Tag im Jahr, von dem an das erwirtschaftete Einkommen einer Volkswirtschaft nicht mehr zur Bezahlung von Staatsausgaben abgeführt werden muss.

Ausblick

In den vergangenen Jahrzehnten hat sich der TFD in Österreich kontinuierlich nach hinten verschoben. „Es ist auch zu befürchten, dass dieser Trend anhält“, sagt Barbara Kolm. „Steigende Zinsen führen zu erhöhten Zinszahlungen und damit zu einer höheren Belastung, um die angefallenen Schulden inklusive Zinsen zurückzuzahlen. Wenn keine Bereitschaft für umfassende Reformen besteht, wird sich der Tax Freedom Day weiter nach hinten verschieben“, so Kolm. Gundinger fügt hinzu: „Vor dem Hintergrund der steigenden Inflationsrate ist eine Senkung der Abgaben – einhergehend mit Kürzungen staatlicher Ausgaben - sinnvoll. Sinkende Abgaben sorgen nämlich für höhere Produktivität, und wenn mehr produziert wird, wirkt dies preisdämpfend. Insofern ist hier ein dringendes Umdenken der Politik nötig, die derzeit versucht, mit zusätzlichen Ausgaben und Sonderabgaben gegenzusteuern - ein Versuch, der mit hoher Wahrscheinlichkeit die Preise weiter ansteigen lässt,“ warnt Gundinger.
Die Höhe der Abgaben- und Steuerbelastung in einem Staat auf eine verständliche Weise allen Bürgern näher zu bringen ist laut Barbara Kolm Sinn des (theoretischen) „Tax Freedom Day“. Erst damit könne eine gute Diskussion darüber geführt werden, welche (positiven) Leistungen der Staat mit dem Geld seiner Bürger einerseits erbringt und andererseits wie effizient er mit dem Geld umgeht.

Rechenmethode

„Wir ziehen dafür alle derzeit vorhandenen Prognosedaten für das laufende Jahr heran“, erklärt Martin Gundinger, Senior Research Fellow des Austrian Economics Centers. Das bedingt, dass es später, nach Vorliegen der endgültigen Zahlen noch zu einer Verschiebung kommen kann. So war der TFD für 2021 zunächst für den 8. August prognostiziert, letztlich fiel er schließlich jedoch auf den 14. August.

Zur Bestimmung des TFD werden Steuern und Abgaben (direkte Steuern wie die Lohnsteuer, indirekte wie Mehrwert-, Mineralölsteuer) ins Verhältnis zum Einkommen der Haushalte und Unternehmen gesetzt. Der sich daraus ergebende Prozentsatz wird auf das Jahr mit 365 Tagen umgelegt - das bestimmt den TFD. Die gesamte Steuer- und Abgabenbelastung, die von den Steuerzahlern getragen wird (volkswirtschaftliche Einkommensbelastungsquote) berechnet sich als Quotient aus Steuern und Abgaben und dem Volkseinkommen. Gundinger:
„Wir ziehen als Grundlage der Berechnung das Volkseinkommen heran, das das gesamte in einer Volkswirtschaft von privaten Haushalten sowie Unternehmen erzielte Einkommen beinhaltet.“ Würde als Basis etwa das Bruttoinlandsprodukt herangezogen, dann komme es zu Verzerrungen.

Vergleiche mit anderen Ländern

Die verschiedenen Berechnungsmethoden für den TFD machen Vergleiche mit anderen Ländern allerdings schwierig. Der Deutsche „Bund der Steuerzahler“ rechnet gleich wie das AEC: Bei unserem großen Nachbarn fiel der TFD 2022 nach aktueller Prognose bereits auf den 13. Juli. Wie immer dürfen sich die US-Bürger weitaus früher im Jahr darüber freuen, all ihren steuerlichen Verpflichtungen bereits nachgekommen zu sein: Heuer schon am 18. April, das Jahr zuvor einen Tag früher. In Großbritannien wurde der TFD heuer am 8. Juni gefeiert.

Auf der webpage des Hayek Instituts
(https://www.hayek-institut.at/tax-freedom-day-2022) werden
weiterführende Informationen, Details und Grafken bereitgestellt.

Rückfragen & Kontakt:

Martin Gundinger
m.gundinger@austriancenter.com
+436641218969

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NPI0001