Zum Inhalt springen

VP-Mahrer/Olischar ad Roadrunner: Druck der Wiener Volkspartei zeigt Wirkung!

Wiener Volkspartei begrüßt Maßnahmen für Roadrunner Hot-Spot Döbling – weitere Schritte müssen folgen

Wien (OTS) - Immer wieder kam es am Kahlenberg zu nächtlichen Treffen der Tuning-Szene mit bis zu 400 Teilnehmern. Waghalsige und illegale Fahrmanöver waren hierbei häufig die Ursache für schwere Unfälle mit Personen und Sachschäden. „Die Wiener Volkspartei forderte die zuständige Verkehrsstadträtin Ulli Sima seit Monaten zum Handeln auf – bisher leider vergeblich. Auch konstruktive Lösungsvorschläge der Wiener Volkspartei wurden seitens der rot-pinken Mehrheit im Gemeinderat erst vor kurzer Zeit gekippt“, so die Verkehrssprecherin der Wiener Volkspartei, Elisabeth Olischar. Umso erfreulicher sei es, dass nun ein Einlenken stattgefunden habe. „Wenn es um die Sicherheit der Menschen in Wien geht, dürfen keine parteipolitischen oder ideologischen Differenzen einer Lösung entgegenstehen – wir müssen hier alle an einem Strang ziehen“, so der Landesparteiobmann der Wiener Volkspartei, Stadtrat Karl Mahrer. „Ein großer Dank gilt an dieser Stelle dem Döblinger Bezirksvorsteher Daniel Resch für seinen unermüdlichen Einsatz in der Roadrunner-Thematik“, so Mahrer weiter.

Maßnahmen lange überfällig – weitere müssen dringend folgen

Am Donnerstag gaben Verkehrsstadträtin Sima und der Bezirksvorsteher von Döbling, Daniel Resch, neue Maßnahmen gegen Roadrunner am Kahlenberg bekannt. So wurden etwa Betonleitwände aufgestellt, die gefährliche Fahrmanöver, wie etwa Driften, verhindern sollen. Weiters wurde in diesem Bereich die Verkehrsorganisation neu geregelt. „Wir begrüßen die neuen verkehrsregulatorischen Maßnahmen für den Bereich des Kahlenbergs. Diese bestätigen, dass der Druck der Wiener Volkspartei Wirkung zeigt und sich die Stadt endlich dem Problem der Roadrunner annimmt“, so Olischar weiter. „Diese Maßnahmen waren lange überfällig. Sie können allerdings nur der erste Schritt sein – legistisch und verkehrsorganisatorisch ist hier noch viel zu tun. Gerade jetzt, wo sich das Geschehen vermutlich auf andere Roadrunner Hot-Spots verlagern wird, wie etwa die Filmteichstraße in Wien Favoriten“, so Landesparteiobmann Karl Mahrer abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Die Wiener Volkspartei
Mag. Peter Sverak
Leitung - Strategische Kommunikation
+43 664 859 5710
peter.sverak@wien.oevp.at
https://wien.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0001