Zum Inhalt springen

Kuschelbär oder Gentleman: Neue „Liebesg’schichten und Heiratssachen“ am 15. August in ORF 2

Mit Singles aus Wien, Niederösterreich, Oberösterreich und Tirol

Wien (OTS) - Zum sechsten Mal in diesem Sommer begleitet Nina Horowitz am Montag, dem 15. August 2022, um 20.15 Uhr in ORF 2 Menschen aus ganz Österreich auf ihrer Partnersuche. In der jüngsten Ausgabe der 26. Staffel von „Liebesg’schichten und Heiratssachen“ stehen wieder je drei Damen und Herren im Rampenlicht und wollen über die Sendung ihr Lebensglück finden. Die sechs Kandidatinnen und Kandidaten kommen diesmal aus Wien, Niederösterreich, Oberösterreich und Tirol. Vor allem die Damen haben sehr klare Vorstellungen, wie der Traummann aussehen soll. So Hobbypilotin Marina, der ein Typ wie „Bergdoktor“ Hans Sigl sehr gefallen würde, doch in erster Linie sucht sie einen „Bären“, bei dem sie sich ein bisschen ankuscheln kann. Die ehemalige Heilmasseurin Edda hingegen zeigt sich von Action-Hero Bruce Willis („Männer mit Glatze und ohne Schnick-Schnack finde ich mega sexy und erotisch“) beeindruckt, während es der pensionierten Modehändlern Brigitta Richard Geres gepflegter Gentleman-Look angetan hat.

Alle sechs Singles im Überblick:

Eduard, 68-jähriger Motorenentwickler im Ruhestand aus Oberösterreich, sucht seine große Liebe. Sollte es die neue Herzensdame wollen, könnte er ihr ohne Schwierigkeiten den Aufbau diverser Motoren erklären. „Das muss aber natürlich nicht sein,“ schmunzelt er im Gespräch. „Es wäre auch wunderbar, wenn die neue Partnerin aus einem ganz anderen Genre kommt und zum Beispiel Künstlerin ist“. Dreißig Jahre lang war der Oberösterreicher verheiratet: „Ich habe ein Haus gebaut, Bäume gepflanzt und Kinder in die Selbständigkeit entlassen. Jetzt ist aber die Zeit für mich gekommen, um eine Seelenpartnerschaft einzugehen. Und zwar für den Rest meines Lebens.“ Sein neues Herzblatt, so der vielseitige Traunviertler, soll gern in der Natur sein, Wandern, Ski fahren, schwimmen und tanzen. „Weltoffen soll sie auch sein. Und eine Frau wird für mich zur echten Lady, wenn sie natürlich ist.“ Für Eduard ist wichtig, dass unter den Zusendungen die Richtige ist. „Aber natürlich ist es für das Ego gut, wenn mehrere Briefe bei mir eintrudeln.“ Er kann sich gut vorstellen, dass es da draußen unter den Zuseherinnen Damen gibt, die sich „so einen großen, feschen Mann“ wie ihn wünschen.

Marina, 58-jährige Verkäuferin aus Tirol, ist begeisterte Hobbypilotin. Für sie gibt es nichts Schöneres, als mit ihrem Flieger durch die Wolken zu segeln. „Man fliegt dann zum Beispiel übers Wochenende nach Italien. Das genieße ich sehr!“ schwärmt die sportliche Kandidatin im Interview. Damit Marina bald nicht mehr allein fliegen muss, möchte sie ihr Glück bei den „Liebesg`schichten und Heiratssachen“ versuchen. „Ich lebe im Dorf! Da kennt man alle. Ich hoffe, dass ich über die Sendung in die weite Welt hinauskomme und mich vielleicht jemand sieht, dem ich gefalle.“ Die fidele Tirolerin wohnt in der wunderschönen Gegend, in der auch „Der Bergdoktor“ gedreht wird. Hans Sigl, der Hauptdarsteller, wäre ganz Marinas Typ, ist aber leider schon vergeben. „Das ist also nix! Verheiratete oder vergebene Männer sind für mich ein absolutes Tabu. Ich möchte einen Mann, der mich verwöhnt und für den ich das Wichtigste bin, ganz für mich allein.“ Bärte gefallen der Single-Dame gut und der Neue darf auch gerne ein paar Kilo zu viel haben. Sie wünscht sich „einen Bären, bei dem ich mich ein bisschen ankuscheln kann“. Marina geht für ihr Leben gern in die Berge. Dafür steht die Verkäuferin oft schon um fünf Uhr in der Früh auf. Auch Fitness ist für sie wichtiger Bestandteil ihres Alltags. Das muss der neue Mann tolerieren. Zwei Mal war sie verheiratet, aus der ersten Ehe, die elf Jahre hielt, hat sie einen Sohn. Drei Jahre später lernte sie ihren zweiten Mann kennen, mit dem sie anfangs sehr glücklich war. „Ich habe dann noch eine Tochter gekriegt und es war eine tolle Ehe. Wir haben uns aber auseinandergelebt,“ resümiert die zweifache Mutter. In den vergangenen zehn Jahren hat sich leider keine längere Beziehung ergeben. Wer weiß, vielleicht findet sich ja über die „Liebesg`schichten“ ein Mann, der gern mit Marina übers Wochenende nach Italien fliegt.

Franz Erwin, 60 „plus, plus“, Bauberater im Ruhestand aus Niederösterreich, hat ein Faible für schöne Oldtimer, mit denen er auch längere Strecken zurücklegt. In Griechenland lernte er so, bei einem Surfurlaub, seine zweite Frau kennen, mit der er sehr glücklich mehr als drei Jahrzehnte verheiratet war. Leider verstarb sie vor vier Jahren und dem gemeinsamen Glück wurde ein plötzliches Ende gesetzt. „Ich war sehr traurig und konnte Jahre lang keine Partnerschaft eingehen.“ Jetzt fühlt sich der junggebliebene Pensionist wieder bereit, einen neuen Lebensabschnitt mit einer wunderbaren Dame an seiner Seite zu beginnen. „Sexualität steht nicht an erster Stelle, aber gehört nach wie vor sehr gerne dazu“, erzählt er im Gespräch. „An erster Stelle stehen Glück und Zufriedenheit.“ Franz Erwin möchte sein genaues Alter nicht verraten, da bleibt er auch auf Nachfrage hartnäckig, „das soll für die Dame dann eine Überraschung sein.“ Der Niederösterreicher hat sich jedenfalls gut gehalten. Seit mehr als zwanzig Jahren duscht er jeden Tag kalt und hält sich mit Fitness gesund und schlank. „Gehen lass ich mich nur, wenn ich meine geliebten Grammelknödel ess‘, das passiert aber nur ein paar Mal im Jahr!“ berichtet er von seinen Essgewohnheiten. Noch eine Überraschung gibt es im Leben des Kandidaten. „Ich habe ein Haus in Brasilien, in dem ich auch sehr gern bin. Es ist wunderschön, liegt direkt am Meer, aber allein dort zu leben, macht keine Freude.“ Die neue Traumfrau an seiner Seite soll also schwimmen können, lacht der agile Noch-Single.

Edda, 66, Heilmasseurin im Ruhestand aus Wien, ist überzeugt davon, dass sie der ganz großen Liebe ihres Lebens erst begegnen wird. Hoffentlich jetzt! „Ich würde mich wirklich freuen, wenn ich hier ein richtiges Prachtstück kennenlernen würde!“ Vollbart? Lange Haare? Nein. Männer, die so aussehen, kommen Edda bitte schön nichts ins Haus! „Im Idealfall schaut mein Traummann aus wie Bruce Willis, denn Männer mit Glatze und ohne Schnick-Schnack finde ich mega sexy und erotisch.“ Warum? Haare im Gesicht stören die rothaarige Wienerin beim Küssen. Eines ist ihr sehr wichtig. Der neue Mann darf „meine Leidenschaft für transzendentale Meditation nicht belächeln. Er muss auch selbst an der Weiterentwicklung seines eigenen Bewusstseins arbeiten.“ Die Mutter von zwei erwachsenen Kindern, die bereits zweimal verheiratet war, ist jetzt schon dreißig Jahre lang Single. „Das heißt aber nicht, dass das Zölibat ausgerufen war! Natürlich gab es Männer.“ In Zukunft möchte Edda lieber eine innige Beziehung als ein „Amüsement mit einem Draufgänger“. Denn solche Abenteuer hat sie schon ein paar Mal erlebt. So etwas sucht sie jetzt definitiv nicht mehr. Für den neuen Mann soll „Erotik eine große Rolle spielen“, der Zukünftige sollte aber auch dazu bereit sein, einen romantischen Sonnenuntergang mit ihr zu beobachten, einen prachtvollen Waldspaziergang zu machen oder ein tiefgründiges Gespräch mit ihr zu führen. Übrigens: Viel älter als sie sollte Eddas Traummann nicht sein. „Wenn ich vernünftig sein soll, sage ich, der Mann muss zwischen fünfundfünfzig und fünfundsechzig Jahre alt sein. Wenn ich unvernünftig antworten soll, kann er aber ruhig auch jünger sein als fünfundfünfzig!“, lacht die kreative und lebensfrohe Hundebesitzerin im Gespräch. Die Zukunft wird es weisen, wer mit Edda ein gemeinsames, lustiges Leben führen will. Denn, wie wusste es schon Udo Jürgens: „Mit sechsundsechzig Jahren, da fängt das Leben an!“

Boti, 44- jähriger Vertriebsleiter in Pension aus Niederösterreich, sucht über die Sendung eine zu ihm passende Frau. „Sie soll höflich und intelligent sein und sich für mich interessieren.“ Äußerlichkeiten sind dem gebürtigen Rumänen nicht so wichtig. „Klein, groß, blonde Haare, dunkle Haare. Darum geht‘s doch nicht. Was mir aber nicht gefällt, ist, wenn die Frau zu dünn ist. Wenn man nur Haut und Knochen spürt, das finde ich nicht besonders anziehend.“ Im Alter von zehn Jahren kam der Kandidat mit seiner Familie nach Österreich, das ihm schnell zur Heimat wurde. Fast siebzehn Jahre lang war Boti verheiratet, aus der Ehe hat er einen elfjährigen Sohn. Vor Jahren erlitt er einen schweren Schicksalsschlag. „Ich hatte damals einen Schiunfall, bei dem meine rechte Halsschlagader verletzt wurde. Dadurch ist ein Blutgerinnsel entstanden und in Folge ein Schlaganfall.“ Früher im technischen Dienst tätig und ständig unterwegs, wurde sein Leben von einem Tag auf den anderen ein völlig anderes. „Die psychische Belastung in so einer Situation ist sicher die größte Herausforderung.“ Mittlerweile ist der Single aber in seinem neuen Leben angekommen. Mit Unterstützung von Nachbarinnen kommt er in seinem Alltag zurecht. Der Hundeliebhaber hat eine große Leidenschaft: Barbecue begeistert ihn! Hin und wieder brennt ihm auch etwas an, dann bestellt Boti Pizza. Da darf man nicht so streng mit sich selbst sein, lacht er.

Brigitta, 50 „plus, plus“, Modehändlerin im Ruhestand aus Wien, will auch nicht mehr allein sein! Die lebensfrohe Single-Frau möchte ihre Zukunft mit einem „lieben, feschen, intelligenten und gemütlichen Herrn“ verbringen. Aber eine Bitte hätte sie bereits jetzt. Der Neue sollte nicht zu füllig sein! „Ein Wohlstandsbäuchlein darf er haben, aber ab einem gewissen Alter bekommen Männer manchmal so einen kugelrunden Riesenbauch – das ist mir zu viel.“ Vielleicht findet sich ja für die Wienerin ein humorvoller und gepflegter Herr, der zumindest ein bisschen an den Schauspieler Richard Gere erinnert, denn den findet sie ganz besonders erotisch! Ihr genaues Alter will Brigitta im Fernsehen nicht verraten. „Wenn Männer ein gewisses Alter hören, dann haben sie gleich Vorstellungen im Kopf, die in meinem Fall gar nicht zutreffen. Ich bin junggeblieben.“ Der Zukünftige sollte jedenfalls, wie Brigitta, in der Altersklasse „50 plus, plus“ sein. In letzter Zeit hat sie einige Schlappen erlebt. „Den Richtigen zu finden ist wie die Suche nach der Nadel im Heuhaufen: Die meisten Männer, die ich kennenlerne, wollen immer nur glänzen. Das ist dann mehr Schein als Sein“, seufzt die Mode-interessierte Kandidatin. Eines ist sicher: Wer ihr Herz langfristig erobern will, sollte nicht zu wenig Zeit für sie haben, denn daran ist schon ihre Ehe nach achtzehn Jahren gescheitert. „Schön an der Liebe ist doch das Gefühl, zueinander zu gehören und die Vertrautheit!“ Einen Mann, der ihr diese Gefühle geben kann, will Brigitta finden!

Weitere Details zur 26. Staffel „Liebesg’schichten und Heiratssachen“ – eine Produktion des ORF, hergestellt von TALK-TV – sind unter presse.ORF.at abrufbar.

Nach der TV-Ausstrahlung sind die Sendungen sieben Tage via ORF-TVthek (https://TVthek.ORF.at) als Video-on-Demand abrufbar. Dacapo-Termine gibt es seit 16. Juli samstags um 9.50 Uhr in ORF 2 bzw. um 10.45 Uhr in 3sat.

Auf Flimmit (flimmit.at) sind die neuen Folgen von „Liebesg’schichten und Heiratssachen“ immer ab Dienstag zu sehen. Alle bisherigen Staffeln der beliebten TV-Partnerbörse gibt es ebenfalls zum Streamen auf Flimmit, ebenso wie die Dokumentation „20 Jahre Liebesg’schichten und Heiratssachen – Das Geheimnis des Erfolgs“ aus dem Jahr 2016, die sich auf die Suche nach dem Phänomen des Erfolgsformats begibt.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0007