Zum Inhalt springen

„Der verbaute See“: „Am Schauplatz“ über Millionenprojekte an den schönsten Seen des Salzkammerguts

Am 11. August um 21.05 Uhr in ORF 2

Wien (OTS) - Immobilien an Österreichs Seen sind beliebter denn je. Immer mehr Menschen wollen sich den Traum vom Feriendomizil am Wasser erfüllen. Aber das wird immer schwieriger. Die wenigen Objekte, die noch zu haben sind, werden rasch verkauft und sind vor allem unerschwinglich teuer. Problematisch ist diese Entwicklung vor allem für die einheimische Bevölkerung. Durch den „Run aufs Betongold“ können sich vor allem junge Menschen das Leben in den Heimatgemeinden kaum noch leisten. Viele müssen wegziehen, die Ortszentren sterben aus. Eigentlich darf man an den Seen des Salzkammerguts keine weiteren Zweitwohnsitze erwerben. Doch vielerorts werden diese Gesetze geschickt umgangen. Viele Bürgermeister geben an, keine Handhabe gegen die Bauprojekte zu haben und argumentieren mit der notwendigen Belebung des regionalen Tourismus.

Für die „Am Schauplatz“-Reportage „Der verbaute See“ – zu sehen am Donnerstag, dem 11. August 2022, um 21.05 Uhr in ORF 2 – war Nora Zoglauer am Traunsee, Attersee, Wolfgangsee und am Wallersee unterwegs. Wo es jetzt noch Wälder und Wiesen gibt, sind viele große Hotelprojekte geplant. Gmunden etwa, so erzählen Einheimische, gleicht einer einzigen Dauerbaustelle. Tausende Wohnungen wurden hier zuletzt errichtet und es wird weiter an fast jeder Ecke der Stadt gebaut. Jetzt soll gleich neben dem bekannten Schloss Ort ein Wald gerodet werden. Ein Immobilienentwickler benötigt für sein Hotel einen großen, zusätzlichen Parkplatz. Viele Gmundnerinnen und Gmundner wollten sich das nicht mehr gefallen lassen und formieren sich in Demonstrationen auf der Straße.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0002