Zum Inhalt springen

"Kommunale Sommergespräche" in Bad Aussee werfen Fokus auf Bildung und Arbeit

Gemeindebund und Kommunalkredit laden zur kommunalen Denkfabrik von 1. bis 2. September ein – Expert:innen aus Politik und Wirtschaft geben wichtige Impulse zum kommunalen Wandel

Wien (OTS) - Die pandemischen, klimatischen, digitalen und geopolitischen Veränderungen stellen Länder, Städte und Gemeinden vor zusätzliche Herausforderungen. Neue Wege der Aus- und Weiterbildung, Veränderungen des Lebensmittelpunktes, innovative digitale Lösungen sowie nachhaltige Strukturen und Investitionen sind der Schlüssel zur Veränderung. Der Österreichische Gemeindebund und die Kommunalkredit laden am 1. und 2. September 2022 Expert:innen aus verschiedenen Branchen nach Bad Aussee ein, um gemeinsam unter dem Motto “Zeitenwende: Strukturen im Wandel” über Herausforderungen und Konsequenzen nachhaltiger Anstrengungen aus ökologischer, ökonomischer, politischer und sozialer Sicht zu diskutieren.

“Jedes Jahr begrüßen wir in Bad Aussee zahlreiche nationale und internationale Vertreterinnen und Vertreter aus Wissenschaft, Politik und Wirtschaft. Gemeinsam werden Möglichkeiten sichtbar gemacht, die Weichen für eine nachhaltige und sichere Zukunft zu stellen. Im Angesicht der komplexen globalen Herausforderungen unserer Zeit braucht es eine Vielfalt an Ideen und Lösungsansätzen. Unsere kommunale Denkfabrik liefert dafür seit Jahren wichtige Anregungen, und schärft unseren Blick für die zukunftsweisende Arbeit in unseren Gemeinden”, sagt Gemeindebund-Präsident Bürgermeister Alfred Riedl.

Zu den Impulsgeber:innen bei den „Kommunalen Sommergesprächen 2022“ zählen unter anderem Klimaschutzministerin Leonore Gewessler, die über die Rolle der Erneuerbaren Energien am Weg zur Autarkie von Gasimporten sprechen wird. Bildungsminister Martin Polaschek liefert spannende Impulse zum Wandel im Bereich Bildung. Arbeitsminister Martin Kocher wirft den Blick auf neue Arbeitswelten und die Schlüsselrolle Digitalisierung. Landwirtschaftsminister Norbert Totschnig wird über die Rolle der heimischen Land- und Forstwirtschaft in der Sicherung von Energie und Arbeitsplätzen referieren. Die europäische Sicht auf die Herausforderungen unserer Zeit liefert Othmar Karas, Vizepräsident des EU-Parlaments. Staatssekretärin Claudia Plakolm und Bildungsministerin a.D. Sonja Hammerschmid beleuchten die Arbeitswelten von morgen genauer und diskutieren die Rolle der neuen "Generation Z" am Weg dorthin. Yann Ménière, Chefökonom des Europäischen Patentamtes, nimmt Forschung und Entwicklung in Krisenzeiten unter die Lupe. Bildungsforscher Stefan Hopmann geht in seinem Beitrag auf die Stärken und Schwächen unseres Schulsystems ein und Buchautor Andreas Salcher zeigt auf, wie das Bildungssystem der Zukunft aussehen muss. Die Unternehmerinnen Kosima Kovar und Viktoria Izdebska widmen sich der "Generation on demand" und stellen moderne Arbeitswelten vor. Auf die Teilnehmenden warten viele weitere hochkarätige Impulsgeber, sowie vier Diskussionsforen zu den Themen Ausbildung am Wendepunkt, Arbeitswelten unter neuen Vorzeichen, Energiesicherheit und Dekarbonisierung der Wirtschaft.

Bei den Kommunalen Sommergesprächen stehen heuer bereits zum 17. Mal wichtige Zukunftsthemen der Gemeinden im Mittelpunkt. Die Denkfabrik wurde 2005 vom Österreichischen Gemeindebund gemeinsam mit der Kommunalkredit initiiert, um Gemeinden inhaltliche Impulse zu geben, neue Ideen und Lösungsansätze zu bieten und sich zu vernetzen.

Programmdetails finden Sie auf der Homepage der Kommunalen Sommergespräche: www.sommergespraeche.at.

Informationen über den Österreichischen Gemeindebund:
Der Österreichische Gemeindebund ist seit 1947 die kommunale Interessensvertretung von 2.082 der insgesamt 2.093 österreichischen Gemeinden und Städte auf Bundesebene und repräsentiert damit insgesamt rund 70 Prozent der österreichischen Bevölkerung.

Rückfragen & Kontakt:

Österreichischer Gemeindebund
Andreas Steiner, BA MA
Pressesprecher
Mobil: 0664/8238476 Tel.: 01/5121480-18
andreas.steiner@gemeindebund.gv.at
www.gemeindebund.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OGB0001