Zum Inhalt springen

Landesklinikum Mauer setzt vermehrt auf Elektromobilität

Leisten erheblichen Beitrag zur Energie- und CO2-Reduktion

St. Pölten (OTS/NLK) - Gerade in Zeiten wie diesen ist die E-Mobilität von enormer Wichtigkeit. Erst kürzlich wurden deshalb im Landesklinikum Mauer ein E-Golf Buggy und ein E-Schlepper für den Transport am Klinikgelände angekauft. Insgesamt verfügt das Landesklinikum Mauer sechs Elektrofahrzeuge, die für den Patiententransport und internen Transport verwendetet werden. Durch den Einsatz dieser Fahrzeuge wird ein erheblicher Beitrag zur Energie- und CO2-Reduktion geleistet.

„Wir in Niederösterreich sind uns unserer Verantwortung für die Umwelt bewusst und deshalb ist auch in den vergangenen Jahren vermehrt auf die Elektromobilität seitens des Landes NÖ gesetzt worden. Sie ist klimaschonend und nachhaltig. Deshalb investieren wir in ganz NÖ in die Ladeinfrastruktur, erweitern flächendeckend das Angebot und unterstützen zahlreiche Initiativen. Auch im Landesklinikum Mauer ist die E-Mobilität ein sehr wichtiger Faktor für ein ressourcenschonendes Umweltmanagement“, erklärt LH-Stellvertreter Stephan Pernkopf und freut sich über den Einsatz der Elektro-Fahrzeuge.

„Unser Klinikgelände erstreckt sich über rund 100 Hektar. Hier macht der Einsatz von Elektromobilität natürlich Sinn. Wir versuchen, den Individualverkehr zu reduzieren und mit den E-Fahrzeugen leisten auch wir einen Beitrag im Sinne des Klimaschutzes“, so der Ärztliche Direktor Prim. Dr. Christian Korbel.

Weiter Informationen: NÖ Landesgesundheitsagentur, medienservice@noe-lga.at

Rückfragen & Kontakt:

Amt der Niederösterreichischen Landesregierung
Landesamtsdirektion/Öffentlichkeitsarbeit
Doris Zöger
02742/9005-13314
presse@noel.gv.at
www.noe.gv.at/presse

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK0006