Wölbitsch/Taborsky: Gewalt hat in Wien keinen Platz

Überparteilicher Schulterschluss gegen Gewalt – Grüne schließen sich aus unerfindlichen Gründen nicht an

Wien (OTS) - „Gewalt hat in Wien schlichtweg keinen Platz. Daher ist der jüngste Anschlag in der Gumpendorferstraße auch entschieden zu verurteilen“, so Klubobmann Markus Wölbitsch und Sicherheitssprecher Gemeinderat Hannes Taborsky.

Am 15. Jänner seien von vermummten Personen Farbbomben und pyrotechnische Gegenstände auf ein Haus einer Studentenverbindung in der Gumpendorferstraße geworfen worden. Dabei wurden die Hausfassade und zwei Fahrzeuge beschädigt. „In diesem Zusammenhang ist vor allem auch der Wiener Polizei zu danken, die noch größeren Schaden verhindern konnte“, so Taborsky weiter.

Daher sei gestern im Wiener Gemeinderat ein gemeinsamer Antrag von SPÖ, NEOS, ÖVP und FPÖ eingebracht worden, in dem dieser Anschlag klar verurteilt wurde. Die Grünen haben sich diesem gemeinsamen Antrag jedoch nicht angeschlossen.

„Es mutet seltsam an, dass die Grünen sich diesem überparteilichen Schulterschluss verwehrt haben. Gewalt ist stets zu verurteilen. Und das unabhängig von der politischen Haltung und Meinung“, so Wölbitsch und Taborsky abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Die neue Volkspartei Wien
Mag. Peter Sverak
Leitung "Strategische Kommunikation"
+43 664 859 5710
peter.sverak@wien.oevp.at
https://neuevolkspartei.wien

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0003