Flimmit im Februar: „Wilde Maus“, Best-of Josef Hader und Heino Ferch auf den „Spuren des Bösen“

Außerdem: Schwerpunkte zu Felix Mitterer und Falco, neues „Tatort“-Kult-Paket mit Robert Atzorn & Alexandra Neldel in „Die Wanderhure“

Wien (OTS) - Josef Hader, Heino Ferch, Felix Mitterer, Robert Atzorn, Alexandra Neldel, Falco u. v. m. – der Februar ist wieder ein starker Monat auf Flimmit und bietet neben großen Namen auch zahlreiche Geburtstagspakete. Auf dem Programm stehen u. a. das große Josef-Hader-Best-of inklusive der Neustarts „Wilde Maus“ und „Gelbe Kirschen“, Heino Ferch in der Thriller-Reihe „Die Spuren des Bösen“, Geburtstagskollektionen zu Falco und Felix Mitterer und ein neues „Tatort“-Kult-Paket mit Publikumsliebling Robert Atzorn. Weitere Highlights: die Trilogie „Die Wanderhure“ mit Alexandra Neldel und die Doku „Backstage Wiener Staatsoper“.

Best-of Josef Hader: „Wilde Maus“, Brenner-Krimis u. v. m.

Josef Hader kennt man als Brenner und „Aufschneider“. Seine Filme haben Kultstatus, sein wortwitziger Schmäh sowieso. Am 14. Februar feiert Josef Hader seinen 60. Geburtstag, zu dem Flimmit mit einem großen Josef-Hader-Best-of gratuliert. Darunter sein Regiedebüt und preisgekrönter Kinohit „Wilde Maus“ und „Gelbe Kirschen“ mit Hader als Fremdenpolizist Rudi, der sich in die illegal in Österreich lebende Tschechin Alena (gespielt von Sandra Bra) verliebt. Flimmit-Abonnenten können sich außerdem auf echte Klassiker freuen, wie „Hader spielt Hader“, „Aufschneider“, „Indien“ und natürlich die Brenner-Krimis „Komm, süßer Tod“, „Silentium“, „Der Knochenmann“ und „Das ewige Leben“. Geplant ist zudem eine filmische Überraschung aus Haders Heimatdorf Nöchling im Waldviertel.

Heino Ferch begibt sich auf die „Spuren des Bösen“

Er stellt die richtigen Fragen und weiß, wie man Menschen zum Reden bringt: Heino Ferch alias Richard Brock ist Psychologe und Verhörspezialist der Wiener Polizei und begibt sich ab 17. Februar in insgesamt neun Fällen auf die „Spuren des Bösen“. In der vielfach ausgezeichneten Thriller-Serie geht es dabei nie um klassische Ermittlerkrimis, vielmehr stehen die menschliche Psyche und Motive wie „Begierde“, „Wut“ und „Schuld“ im Fokus. Privat ist Brock, der allein lebt, eher verschlossen und abweisend. Einzig mit seiner Tochter Petra, einer Polizistin – gespielt von Sabrina Reiter –, ist er in ständigem Kontakt.

Happy Birthday, Felix Mitterer!

Felix Mitterers Drehbücher zählen zu den bekanntesten in Österreich. Sein Blick gilt oft den Außenseitern und jenen, die den Mut aufbringen, gegen den Strom zu schwimmen. Zu seinem Geburtstag am 6. Februar widmet Flimmit dem bekannten Theater- und Drehbuchautor deshalb eine eigene Kollektion mit Klassikern wie „Die Piefke-Saga“, „Tatort: Der König kehrt zurück“ oder „Andreas Hofer – die Freiheit des Adlers“, aber auch Neuem wie einem Porträt Mitterers und dem Zweiteiler „Alle für die Mafia“ mit Mario Adorf und Christine Neubauer.

Rock me, Falco!

Seine Lieder sind heimisches Kulturgut: Falco, einer der erfolgreichsten österreichischen Musiker, hätte am 19. Februar seinen 65. Geburtstag gefeiert. Flimmit widmet dem extrovertierten Künstler einen Schwerpunkt, darunter die exklusive Vorpremiere „Jeanny – Das 5. Mädchen“, ein Thriller basierend auf Falcos Skandal-Song, der die Liebesgeschichte zwischen einem schwer zu durchschauenden Steuerberater (Manuel Rubey) und der jungen Jeanny (Theresa Riess) erzählt. Neben Rubey und Riess sind in weiteren Rollen u. a. Patricia Aulitzky und Eva Herzig zu sehen. Ebenfalls Teil des Schwerpunkts ist die starbesetze Falco-Biografie „Falco – Verdammt, wir leben noch!“ mit Manuel Rubey, Grace Jones und Nicholas Ofczarek, die den vielseitigen Werdegang des österreichischen Popstars Hans Hölzel filmisch nachzeichnet.

Robert Atzorn ermittelt jetzt auf Flimmit

Spannend wird es auch am 2. Februar, wenn ein neues „Tatort“-Paket Premiere auf Flimmit feiert. In 14 Kult-Folgen ermittelt diesmal Publikumsliebling Robert Atzorn als Hauptkommissar Jan Casstorff an der Seite von Eduard Holicek, gespielt von Tilo Prückner, in Hamburg. Atzorn, der am 2. Februar Geburtstag feiert, begibt sich dabei oftmals in die Hamburger Unterwelt, um Fälle wie „Harte Hunde“ oder „Liebeshunger“ zu lösen. Im Laufe der Jahre findet der Hauptkommissar auch sein privates Glück: Die Begegnung mit Oberstaatsanwältin Wanda Wilhelmi, gespielt von Ursula Karven, die gleichzeitig seine Vorgesetzte ist, wird eine ganz besondere.

Weitere Programmstarts im Februar

Auch Schauspielerin Alexandra Neldel feiert im Februar Geburtstag. Flimmit zeigt ab 10. Februar deshalb die komplette Trilogie der Mittelalter-Saga „Die Wanderhure“, in der Neldel die Hauptrolle der Marie Schärer spielt. Auf Flimmit ist Neldel außerdem noch in der Krimi-Reihe „Zodiak – der Horoskop-Mörder“ zu sehen.

Und am 24. Februar bietet Flimmit mit „Backstage Wiener Staatsoper“ allen Klassik- und Tanzbegeisterten ein interessantes Ersatzprogramm für den abgesagten Wiener Opernball. Der Dokumentarfilm blickt hinter die Kulissen der Wiener Staatsoper und skizziert die vielfältige Arbeitswelt, die es den weltbekannten Künstlerinnen und Künstlern überhaupt erst ermöglicht, ihr Publikum zu begeistern.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0002