DER BUDDHISTISCHE-FÜHRER UND „VATER DER ACHTSAMKEIT", THICH NHAT HANH, IST VERSTORBEN

HUẾ, Vietnam (ots/PRNewswire) - Zen-Meister Thich Nhat Hanh, einer der einflussreichsten spirituellen Führer der Welt und Pionier der modernen Achtsamkeitsbewegung, ist am 22. Januar 2022 um 00:00 Uhr im Alter von 95 Jahren gestorben.

Er verstarb friedlich in der Từ Hiếu Pagode in Huế, Vietnam, demselben Kloster, in dem er vor 80 Jahren zum Mönch geweiht wurde.

Thich Nhat Hanh war ein produktiver Autor und Dichter, er hat über 100 Bücher geschrieben, die in über 40 Sprachen übersetzt wurden. Mehr als 5 Millionen davon wurden allein in den USA verkauft. Zu seinen Bestsellern gehören Das Wunder der Achtsamkeit, Frieden ist jeder Schritt, Ärger, und 95Wie man liebt.

Oft als „Vater der Achtsamkeit" bezeichnet, legte Thich Nhat Hanh die Saat für die Achtsamkeitsrevolution und unterrichtete viele der heute führenden Achtsamkeitslehrer und entwickelte Heilmethoden, die in der klinischen Psychologie zur Behandlung von Depressionen, Angst und Stress eingesetzt werden.

Thich Nhat Hanh hat führende Persönlichkeiten in den Bereichen Politik, Wirtschaft, soziale Gerechtigkeit und Umweltschutz beeinflusst. Er hat vor dem US-Kongress, dem britischen Parlament, dem indischen Parlament und der nordirischen Versammlung gesprochen. Der Technologie-Milliardär Marc Benioff, der ehemalige Präsident der Weltbank Jim Kim und die Generalsekretärin des Pariser Klimaabkommens Christiana Figueres haben seinen Lehren zugeschrieben, sie hätten ihnen Kraft und Inspiration geben. Geh mit mir, eine Dokumentation über sein Leben, erzählt von Benedict Cumberbatch, wurde 2017 veröffentlicht und war in den Kinos in ganz Europa ausverkauft.

Thich Nhat Hanh erlangte erstmals 1966 internationale Bekanntheit, als er in den Westen kam, um ein Ende des Vietnamkriegs zu fordern. Er befreundete sich mit Dr. Martin Luther King, Jr. und spielte eine entscheidende Rolle bei der Entscheidung des Bürgerrechtsführers, sich gegen den Krieg auszusprechen. 1967 schlug Dr. King Thich Nhat Hanh für den Friedensnobelpreis vor und nannte ihn „einen Apostel des Friedens und der Gewaltlosigkeit."

Thich Nhat Hanh wurde wegen seiner Friedensarbeit 39 Jahre lang aus Vietnam verbannt und kehrte erst 2018 zurück, um seine letzten Tage in seinem ursprünglichen Tempel zu verbringen. Seine Arbeit wird durch das von ihm gegründete International Plum Village Community of Engaged Buddhism fortgesetzt: ein globales Basis-Netzwerk mit mehr als 1.000 lokalen Achtsamkeitsgruppen, Dutzenden von Meditationszentren und zehn Klöstern in den USA, Europa und Asien.

Seine Praxiszentren, in denen über 700 Mönche und Nonnen leben, sind der am schnellsten wachsende buddhistische Mönchsorden im Westen mit jährlich Zehntausenden von Besuchern. Thich Nhat Hanhs -Mönche und Laien wenden seine Lehren über Achtsamkeit, Friedensschaffung und mitfühlenden Dialog in Schulen, am Arbeitsplatz, in Unternehmen und in Gefängnissen an.

Sein jüngstes Buch, Zen und die Kunst, den Planeten zu retten, kam im Oktober 2021 bei HarperCollins heraus.

VollständigeBiografie Live Blog

Rückfragen & Kontakt:

Sister True Dedication (Europe): +33 7 66 18 88 60 press@plumvillage.org; Denise Nguyen (USA): +1 (626) 524 0073 press@tnhf.org

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | EUN0003