Huawei Tech4Good: Erster weltweiter Studierenden-Wettbewerb

Im Zuge von Seeds for the Future konnten Studierende an einem globalen Innovationswettbewerb teilnehmen – auch Österreich war dabei.

  • Im Rahmen des gemeinsamen Tech4Good-Gruppenprojekts wurde mir noch mehr bewusst, dass der richtige Einsatz von Technik für die Lösung von globalen Problemen in Zukunft einen echten Mehrwert schaffen kann.
    Laura Feldbauer, Teamlead für das österreichische Studierenden-Team und Studentin der Universität Wien
    1/2
  • Die Beteiligung am Programm Seeds for the Future 2021 war rekordverdächtig. Die Leidenschaft und der Lernwille der jungen Generation beeindrucken mich immer wieder.
    Catherine Chen, Senior Vice President und Director of the Board von Huawei
    2/2

Wien/Shenzhen (OTS) - Im Rahmen des internationalen Huawei Seeds for the Future Programms, welches zum siebten Mal in Österreich stattfand, hat Huawei ein neues Projekt ins Leben gerufen: Im Zuge des Tech4Good Wettbewerbs können Studierende innovative Ideen und technische Lösungen für sozial-gesellschaftliche Probleme einreichen und vorstellen.

„Are u OK?“ – Notfallbehandlung mit 5G
Die Gewinner des ersten globalen Huawei Tech4Good Wettbewerbs wurden gestern bei der Preisverleihung in Shenzhen bekannt gegeben. Das thailändische Team „Are u OK?“ überzeugte die Jury mit seiner medizinischen Lösung, die Patienten:innen in Thailand eine schnellere Behandlung im Notfall ermöglichen soll. Erreicht wird das mit fortschrittlicher Routenplanung und Echtzeitkommunikation unterstützt durch 5G, KI und Cloud-Technologien. Ausgangspunkt der Idee war die massive Überlastung des Verkehrs in der thailändischen Hauptstadt Bangkok, die für Rettung sowie Feuerwehr zu einer wahren Belastung geworden sind. Durch geschicktes Umgehen von Staus sollen also in Zukunft Leben gerettet werden.

Das Gewinnerteam erhält private Beratungs- oder Coaching-Stunden mit Führungskräften und Managern von Huawei und bekommt zudem die Chance, Vorträge auf internationalen Foren und Veranstaltungen zu halten. Außerdem erhalten sie die Möglichkeit, sich mit einem Investor zu treffen, um ihre Idee vorzustellen.

Auch das österreichische Team konnte sich in den ersten Runden gut durchsetzen. Die österreichischen Studierenden erarbeiteten gemeinsam im Team eine Lösung für gesunde und nachhaltige Ernährung und überzeugten damit die Fachjury der ersten Runde. Laura Feldbauer, Teamlead für das österreichische Studierenden-Team und Studentin der Universität Wien erzählt: „Im Rahmen des gemeinsamen Tech4Good-Gruppenprojekts wurde mir noch mehr bewusst, dass der richtige Einsatz von Technik für die Lösung von globalen Problemen in Zukunft einen echten Mehrwert schaffen kann.

Seeds for the Future – Ein Programm für die Zukunft
In ihrer Eröffnungsrede bei der Preisverleihung freut sich Catherine Chen, Senior Vice President und Director of the Board von Huawei, über den besonderen Erfolg des diesjährigen Programms: „Die Beteiligung am Programm Seeds for the Future 2021 war rekordverdächtig. Die Leidenschaft und der Lernwille der jungen Generation beeindrucken mich immer wieder.

Seeds for the Future wurde 2008 ins Leben gerufen, um IKT-Talente sowie die Kommunikation zwischen Ländern und Kulturen zu fördern. Im Rahmen des Programms lernen junge Menschen aus der ganzen Welt fortschrittliche Technologien kennen. Das Programm 2021 zählte mehr als 3.500 Teilnehmer:innen aus über 117 Ländern, womit sich die Gesamtzahl in den letzten 13 Jahren auf 120.000 Studierende aus 139 Ländern und Regionen erhöhte.

Weitere Informationen über das Programm Seeds for the Future gibt es unter:

Weitere Informationen zu Huawei Technologies Austria:

https://grayling.uncovr.com/News.aspx?menueid=22194

Rückfragen & Kontakt:

Nikolaus Tuschar
Public Affairs & Communication

+436505468903
nikolaus.tuschar@huawei.com

https://e.huawei.com/at/about/huawei-enterprise

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TRI0001