Staatssekretärin Mayer: Starke österreichische Präsenz bei der Berlinale 2022

Wien (OTS) - Kunst- und Kulturstaatsekretärin Andrea Mayer freut sich über die Einladung zahlreicher österreichischer Produktionen zur diesjährigen Berlinale, besonders über die Einladung von Ulrich Seidls „Rimini“ in den Wettbewerb um den Goldenen Bären. „Der österreichische Film und seine Künstlerinnen und Künstler stärken mit jeder Teilnahme an renommierten Filmfestivals und dortigen Erfolgen ihre internationale Anerkennung. Mit zehn Filmen in sechs Festivalkategorien, unter anderem Ulrich Seidls Werk „Rimini“ im Wettbewerb, zeigt sich das aktuelle österreichische Filmschaffen in Berlin stark und jung, divers, bewährt anspruchsvoll und künstlerisch breit aufgestellt – und es unterstreicht einmal mehr die Qualität und das Potenzial heimischer Talente. Ich freue mich, dass durch die Berlinale-Einladungen auch die öffentliche Filmförderung in ihrem Engagement Bestätigung findet. Ich gratuliere allen Film-Teams zur Einladung nach Berlin und wünsche den Produktionen viel Erfolg und positive Resonanz bei Kritik und Publikum.“

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Kunst, Kultur, öffentlichen Dienst und Sport
Mag. Heike Warmuth
Pressesprecherin der Staatssekretärin für Kunst und Kultur
+43 6646104501
heike.warmuth@bmkoes.gv.at
www.bmkoes.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ODS0001