„ORF III Kulturdienstag“: Dreiteiliger „Erbe Österreich“-Abend mit Premiere „Österreichs Adel unter sich: Kleider machen Leute“

Außerdem: „Österreichs Adel unter sich: Jagd und Zeitvertreib“, „Bälle der Herzen“, „erLesen“ mit u. a. Nele Neuhaus und Ferdinand Schmalz

Wien (OTS) - Der „ORF III Kulturdienstag“ am 18. Jänner 2022 zeigt im Rahmen eines dreiteiligen „Erbe Österreich“-Abends, wie „Österreichs Adel“ heute leibt und lebt. Zu Beginn beleuchtet eine Neuproduktion den Stellenwert der Mode in der Welt des Adels im 21. Jahrhundert. Abschließend sind in „erLesen“ Nele Neuhaus, Ferdinand Schmalz, Ernst Geiger und Andreas Jäger zu Gast.

Im Hauptabend präsentiert „Erbe Österreich“ mit „Kleider machen Leute“ (20.15 Uhr) eine neue Folge der Reihe „Österreichs Adel unter sich“. Wenn der Adelsstand auch in der Republik abgeschafft worden ist, seine Lebensgewohnheiten und Prinzipien hat er sich doch beibehalten – und freilich auch sein Modebewusstsein. Die Dokumentation von Gebhard Hölzl wirft einen Blick auf das Zusammenspiel von Macht und Repräsentation, auf textile Raritäten und außergewöhnliche Accessoires. Wer etwa beim Wiener Maßschuhmacher Markus Scheer exquisites Schuhwerk erwerben möchte, fährt für bis zu vier Anproben nach Wien, wartet bis zu einem Jahr auf die Anfertigung und bezahlt bei Übergabe einen mittleren vierstelligen Betrag. Wann trägt man Smoking, wann Cutaway, was zur Adelshochzeit, was zum Empfang am Nachmittag? Darüber geben unter anderem Mitglieder der Adelsfamilien Waldburg-Zeil und Habsburg Auskunft. Einschlägiges Fachwissen – „What’s Hot, What’s Not!“ – liefern schließlich auch die Influencerinnen Illy Hoyos und Lieschen St. Julien-Wallsee. Anschließend folgen die „Erbe Österreich“-Dokus „Österreichs Adel unter sich: Jagd und Zeitvertreib“ (21.05 Uhr) und „Bälle der Herzen – Liebesgeschichten in Frack und Seide“ (21.50 Uhr).

Zum Abschluss des „ORF III Kulturdienstags“ lädt Heinz Sichrovsky zu einer neuen Ausgabe des Büchermagazins „erLesen“ (22.40 Uhr). Zu Gast sind Schriftstellerin Nele Neuhaus, Dramatiker, Prosaist und Theaterwissenschafter Ferdinand Schmalz, Meteorologe und Fernsehmoderator Andreas Jäger sowie Kriminalist und Krimiautor Ernst Geiger. Eine vermisste Frau, ein dementer Vater, ein tödliches Geheimnis: In Nele Neuhaus’ Roman „In ewiger Freundschaft“ jagen Pia Kirchhoff und Oliver von Bodenstein einen Täter, der ihnen immer einen Schritt voraus zu sein scheint. Ferdinand Schmalz erzählt über seinen Debütroman „Mein Lieblingstier heißt Winter“, in dem der Wiener Tiefkühlkostvertreter Franz, der dem makabren Wunsch eines Kunden, in einer Tiefkühltruhe zu sterben, nachkommt, die Leiche verliert. Andreas Jäger befasst sich in seinem Buch „Die Alpen im Fieber: Die 2-Grad-Grenze für das Klima unserer Zukunft“ mit der alles entscheidenden Frage: Wie viel sind zwei Grad mehr und wie steuern wir in die richtige Richtung? Und Ernst Geiger erzählt im packenden Polizeikrimi „Heimweg. Wien-Krimi“ von den „Favoritner Mädchenmorden“ und der damit einhergehenden größten Ermittlungsaktion in der österreichischen Geschichte.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0007