Zum Inhalt springen

AVISO / PK 13. Jänner: Zehn humanitäre Krisen unter dem Radar der Öffentlichkeit

Wien (OTS) -

Online-Mediengespräch: Präsentation des Reports „Suffering in
Silence“ – Donnerstag, 13. Jänner 2022, um 10 Uhr via ZOOM.


Im letzten Jahr machten große humanitäre Krisen Schlagzeilen: Die
Machtübernahme und das damit verbundene Leid in Afghanistan, die
schweren Folgen des Krieges in Syrien oder die eskalierende Gewalt
in Äthiopien. Doch wo leiden Millionen Menschen an Hunger, Gewalt,
Vertreibung und den Auswirkungen der Klimakrise – abseits der
Weltöffentlichkeit? Um diese Frage zu beantworten, wurden mehr als
1,8 Millionen Online-Artikel weltweit analysiert. Die
Hilfsorganisation CARE stellt jene zehn humanitären Krisen, die 2021
die geringste Aufmerksamkeit erhielten, im Report „Suffering in
Silence“ vor.

Im Rahmen des Pressegesprächs präsentiert CARE die Ergebnisse des
Reports und diskutiert folgende Fragen: Warum werden viele
humanitären Krisen vergessen? Was passiert in diesen Ländern –
unbeachtet von der Weltöffentlichkeit? Und nicht zuletzt die Frage:
Was kann getan werden, damit das Leid von Millionen Menschen mehr
Beachtung findet?

Im Gespräch mit:
• Andrea Barschdorf-Hager, Geschäftsführerin CARE Österreich
• Chikondi Chabvuta, Politische Beraterin für das südliche
Afrika, CARE

Zoom-Meeting beitreten:
https://careinternational.zoom.us/j/7572390467
Meeting ID: 757 239 0467

Datum: 13.1.2022, 10:00 - 11:00 Uhr

Ort:
Online

Url: https://careinternational.zoom.us/j/7572390467

Rückfragen & Kontakt:

CARE Österreich
Stephanie Weber
Presse & Medien
Tel. +43 (0)1 7150715-42
stephanie.weber@care.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | CAO0001