Zum Inhalt springen

Kälte: Warmer Ort und warmes Essen für Menschen in Not

's Häferl: Armutsbetroffene finden warmes Essen und Ort, sich ein bisschen zu Hause zu fühlen. Hilferufe aus Bundesländern mit gekürzter Sozialhilfe.

Wien (OTS) - Die Nachfrage nach einem warmen Platz und einem warmen Essen ist groß, berichtet die Diakonie aus ihrer sozialen Einrichtung 's Häferl in Wien. Die Kälte lässt den Andrang von Menschen in Not auf einen warmen Ort und ein warmes Essen ansteigen.

„Soziale Notstellen und ein warmer Ort sind in solchen Situationen für Armutsbetroffene eine existentielle Frage“, so Maria Katharina Moser, Direktorin der Diakonie Österreich. Diese Hilfen, gemeinsam mit notwendiger Existenzsicherung, werden mehr denn je gebraucht. Aus den Bundesländern, in denen schon länger die gekürzte Sozialhilfe gilt, ereilen uns Hilferufe von Betroffenen und Sozialberater:innen. Der Abzug der Wohnbeihilfe und die Kürzungen beim Lebensunterhalt führen zu massiven Problemen. Frauen, Männer und Kinder haben zu wenig zum Wohnen, zu wenig zum Leben. Um ihre Miete zu zahlen, müssen die Betroffenen das für den Lebensunterhalt Notwendigste aufbrauchen, hungern für die Miete.

200 bis 300 Menschen pro Tag werden im 's Häferl mit Vorspeise, Hauptspeise und Nachspeise versorgt, finden einen Ort, um sich ein bisschen zu Hause zu fühlen. 's Häferl ist an vier Tagen in der Woche für alle Menschen geöffnet. „An diesen Tagen bieten wir jedem Gast gratis Essen an. Wir verteilen bei Bedarf Kleidung und bieten Raum für soziale Kommunikation und Beratung“, erzählt die Köchin, Elisabeth Guttmann.

Mithelfen immer willkommen

Geld- und Lebensmittelspenden werden dringend gebraucht. Laufend gebraucht werden: Öl, Mehl, Teigwaren, Kartoffeln, Reis, Kaffee, Zucker, Salz, Haltbarmilch und Tee.

Auch „sich selbst spenden“ und für die Gäste kochen ist eine Möglichkeit zu helfen. Kontakt direkt im Häferl.

Die Diakonie bittet um Spenden gegen die Kälte

Die Kälte lässt den Andrang von Menschen in Not auf einen warmen Ort und ein warmes Essen ansteigen. Unsere Wärmestuben und soziale Notschlafstellen sind in solchen Situationen für Jugendliche und Erwachsene in Not eine existentielle Frage.

Werden Sie Hoffnungsträger:in und unterstützten Sie die vielfältige Arbeit der Diakonie mit Ihrer Spende! Jeder Beitrag zählt.

Spendenkonto Diakonie: IBAN: AT07 2011 1800 8048 8500
Kennwort: Hilfe für Menschen in Not

Rückfragen & Kontakt:

Diakonie Österreich
Roberta Rastl
Pressesprecherin
0664 3149395
presse@diakonie.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DIK0001