Zum Inhalt springen

Gefordert und umgesetzt: Schülerunion begrüßt Ausweitung der PCR-Testungen

Bildungsminister Polaschek verkündete, dass ab Jänner an allen Schulen die PCR-Testungen auf zwei pro Woche ausgeweitet werden sollen. Bundesschulsprecherin Öllinger begrüßt diese Maßnahme.

Wien (OTS) - Bei der heutigen Pressekonferenz von Bildungsminister Martin Polaschek und Tourismusministerin Elisabeth Köstinger wurden Neuigkeiten zum Ninja Pass verkündet. Die Schülerunion setzt sich schon seit mehreren Monaten für mehr PCR-Testungen ein, weshalb es sie sehr freut, dass dieser Wunsch gehört und umgesetzt wurde!

Seit Beginn des Schuljahres setzen wir uns für sichere und offene Schulen ein. Um diese zu gewährleisten, braucht es einerseits eine enge Teststrategie und andererseits eine hohe Impfquote im Schulhaus. “Es freut uns wirklich sehr, vor allem auch im Hinblick auf die Entwicklungen der Omikron-Variante, dass unserem Wunsch nach mehr PCR-Testungen nachgegangen wurde. Diese ermöglichen einen sichereren Präsenzunterricht, was zurzeit das Wichtigste für Schülerinnen und Schüler ist”, so Bundesschulsprecherin Susanna Öllinger.

Auch beim Thema Impfung findet die 18-jährige Bundesschulsprecherin klare Worte: ”Die Impfquote bei Kindern und Jugendlichen ist zurzeit noch zu gering. Erst gestern haben wir uns erneut mit dem Bildungsministerium über zielgruppenorientierte Impfaufklärung ausgetauscht. Es kursieren noch viele Fake News über die Impfung und auch ist noch nicht allen klar, dass auch Kinder und Jugendliche schwer erkranken können. Hier werden wir gemeinsam mit dem Bildungs-und Gesundheitsministerium ansetzen, weil es jetzt darum geht, die Jungen in der Gesellschaft zu schützen!”

Die Schülerunion ist mit über 30.000 Mitgliedern die größte Schülerinnen- und Schülerorganisation Österreichs, in der sich die Mitglieder ehrenamtlich engagieren. Durch ihr vielfältiges Serviceangebot, wie zum Beispiel dem Schulrechtsnotruf und diversen Weiterbildungen, gilt sie als wichtige Anlaufstelle für Schülerinnen und Schüler. Darüber hinaus bringt sie ihre Forderungen in der Bundesschülervertretung (BSV) ein, in der sie im Schuljahr 2021/22 22 von 29 Mandaten stellt. Die Bundesschulsprecherin Susanna Öllinger kommt ebenfalls von der Schülerunion.

Rückfragen & Kontakt:

Mira Lobnig
Pressesprecherin Schülerunion
mira.lobnig@schuelerunion.at
+43 664 411 68 12

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OSU0001