Zum Inhalt springen

FPÖ – Nepp: Roter Gastromord muss verhindert werden

2G-Plus würde Wiener Wirten endgültig den Todesstoß versetzen – Schwarze Wiener Wirtschaftskammer ist eine einzige Schande

Wien (OTS) - Heftige Kritik an den kryptischen Andeutungen von SPÖ-Gesundheitsstadtrat Hacker in der ZIB 2, wonach Wien schon in den kommenden Tagen die 2G-Plus-Regel in der Gastronomie einführen könnte, übt der Wiener FPÖ-Chef, Stadtrat Dominik Nepp. „Eine solche Maßnahme würde der Gastronomie und Hotellerie in Wien endgültig den Todesstoß versetzen, weil jegliche Spontanität beim Besuch eines Gasthauses verloren ginge. Dieser rote Gastromord muss unbedingt verhindert werden“, so Nepp.

Das verspätete Öffnen der Gastronomie in Wien mit kommendem Montag sei bereits eine riesige Schikane. „Tausende Wiener werden am kommenden Wochenende nach Niederösterreich fahren und dort ihr wohlverdientes Schnitzel essen, während die Wirte in der Bundeshauptstadt durch die Finger schauen. Der für die Gastronomie ebenfalls unsagbar wichtige Tagestourismus, der in der Weihnachtszeit in Wien normalerweise boomt, ist durch diese unsinnige Maßnahme von höchster Stelle abgesagt worden. Es ist unfassbar, dass die schwarze Wiener Wirtschaftskammer mit ihrem Präsidenten Ruck völlig tatenlos bleibt und die Gastronomen verrät. Diese Standesvertretung ist eine einzige Schande“, so der Wiener FPÖ-Obmann.

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ Wien
presse@fpoe-wien.at
www.fpoe-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0001