Zum Inhalt springen

Litschauer/Weratschnig: Ladestation in einer Gemeinschaftsanlage zu errichten wird mit „right to plug“ nun einfacher

Grüne: Wohnungseigentumsgesetz-Novelle passierte das Parlament

Wien (OTS) - „Mit der Novelle des Wohnungseigentumsgesetzes (WEG-Novelle 2022) stehen Maßnahmen im Mittelpunkt, um den Gebäude- sowie den Verkehrssektor zu dekarbonisieren und unsere Häuser klimafit machen“, freuen sich die Grünen Nationalratsabgeordneten Martin Litschauer und Hermann Weratschnig über den zukunftsträchtigen Beschluss des Nationalrats, der gestern, Donnerstag, mit den Stimmen der Regierungsparteien gefasst wurde.

Martin Litschauer, Anti-Atom-Sprecher der Grünen, ist seit Jahren überzeugter und begeisterter E-Mobilist: „Ich freue mich, dass wir in der WEG- Novelle mit dem ‚Right to Plug‘ gestern im Parlament eine deutliche Erleichterung für die Errichtung von Lademöglichkeiten und Solaranlagen beschließen konnten. Die Erreichung der Zustimmung der anderen Eigentümer wird durch eine Neuregelung erheblich erleichtert. Das Schweigen der von der beabsichtigten Installierung einer Ladestation verständigten anderen Wohnungseigentümer*innen wird nun als Zustimmung zu dieser Maßnahme gewertet“, führt Litschauer aus.

„Aufgrund dieser neu eingeführten ‚Zustimmungsfiktion‘ benötigen die Wohnungseigentümer*innen für den Ladestationseinbau also nicht mehr die aktive Zustimmung aller anderen, sondern es reicht bereits aus, wenn die anderen Wohnungseigentümer davon verständigt wurden und diese in der Folge keinen Widerspruch dagegen erheben“, ergänzt der Verkehrssprecher der Grünen, Hermann Weratschnig. Er ist überzeugt, dass mit dem ‚Right to Plug‘ die klimafreundliche Mobilität zusätzlich Fahrt aufnimmt: „Diese Erleichterung haben zigtausende Interessierte in Österreich bereits herbeigesehnt, das haben auch zahlreiche Gespräche mit Bürger*innen in den vergangenen Monaten klar gezeigt. Damit wird die Elektromobilität in Österreich wieder ein Stück bequemer und leichter zugänglich.“

Mit den nun beschlossenen Änderungen wird auch die Installation von Einzel-Solaranlagen, Markisen oder ähnlichen Beschattungsvorrichtungen und einbruchsicheren Türen sowie für Maßnahmen zur Barrierefreiheit erleichtert. Das Gesetz wird in mehreren Schritten ab Jahresbeginn bis 1. Juli 2022 in Kraft treten.

Rückfragen & Kontakt:

Grüner Klub im Parlament
+43-1 40110-6697
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0001