Zum Inhalt springen

Wölbitsch: Stadtstraße und Lobautunnel sind und bleiben alternativlos

Alternativen der Umweltorganisationen mit einer Millionenstadt wie Wien nicht kompatibel

Wien (OTS) - „Die heute seitens der diversen Umweltorganisationen vorgebrachten Vorschläge strotzen geradezu vor Realitätsferne und sind keineswegs mit den Anforderungen einer Millionenstadt wie Wien kompatibel“, so Klubobmann Markus Wölbitsch angesichts der heutigen Pressekonferenz hinsichtlich möglicher Alternativen zu Stadtstraße und Lobautunnel.

Fakt ist, dass der S1-Lückenschluss inklusive Lobautunnel in puncto Verkehrsentlastung der Donaustadt sowie der Umlandbezirke einfach alternativlos ist. Die betroffenen Gebiete müssen endlich nachhaltig entlastet werden, anstatt weiterhin im Stich gelassen zu werden. Zusätzlich würden dringend benötigte Arbeitsplätze geschaffen und der Wirtschaftsstandort gestärkt werden.

Der Lobautunnel ist das meist- und bestgeprüfteste Straßenprojekt Österreichs. Es sei daher völlig unverständlich und geradezu verantwortungslos, dass hier seitens Bundesministerin Gewessler eine Absage erteilt wurde. Dass nun seitens der diversen Umweltorganisationen und jüngst auch seitens der Wiener Grünen auch noch zusätzlich die Stadtstraße hinterfragt werde, sei völlig absurd.

„Wir benötigen eine Politik, die sich an den individuellen Mobilitätsbedürfnissen und Lebensrealitäten orientiert und keine weiteren Vorschläge aus dem politischen Elfenbeinturm. Der Ausbau der Öffis muss mit dem Ausbau der Straßeninfrastruktur Hand in Hand gehen“, so Wölbitsch abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Die neue Volkspartei Wien
Mag. Peter Sverak
Leitung "Strategische Kommunikation"
+43 664 859 5710
peter.sverak@wien.oevp.at
https://neuevolkspartei.wien

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0003