Zum Inhalt springen

10.000 Euro-Soforthilfeaktion für Lungenkrebs-Betroffene

Mediziner leisten doppelt Hilfe

  • Neben der emotionalen Achterbahn und der Angst vor all dem, was noch auf sie zu kommt, haben PatientInnen mit einer zunehmend schwierigen finanziellen Situation zu kämpfen. Immer mehr PatientInnen können sich ihre Erkrankung nicht mehr leisten. Der Bedarf an unserer finanziellen Soforthilfe ist daher hoch und wir freuen uns umso mehr über diese Initiative von AstraZeneca und den Spendenbetrag
    Mag. Martina Löwe, Geschäftsführerin der Krebshilfe
    1/2
  • Wenn wir PatientInnen eine Krebs-Diagnose mitteilen, können wir das Leid dahinter oft nur erahnen. Umso mehr freut es mich als Arzt bei dieser Aktion, nicht nur medizinisches Wissen für die Behandlung von PatientInnen einzubringen, sondern einen kleinen Beitrag zur finanziellen Unterstützung dieser leisten zu können
    Dr. Maximilian Hochmair, Klinik Floridsdorf
    2/2

Wien (OTS) - Lungenkrebs ist eine der häufigsten Krebstodesursachen sowohl bei Männern als auch bei Frauen.[1] Eine plötzliche Krebsdiagnose stellt Betroffene nicht nur vor gesundheitliche Herausforderungen, sondern auch oftmals vor finanzielle Probleme. Um nun nicht nur in medizinischer Hinsicht zu helfen, sondern auch finanziell zu unterstützen, sammelten Lungenfachärzte für Betroffene bei mehreren Fortbildungsveranstaltungen 10.000 Euro. Der Spendenbetrag kommt dem Soforthilfefonds der Österreichischen Krebshilfe für LungenkrebspatientInnen zugute und wurde am 16. Dezember feierlich an die Krebshilfe übergeben. +++

Die Folgen einer Lungenkrebs-Diagnose sind weitreichend: “Neben der emotionalen Achterbahn und der Angst vor all dem, was noch auf sie zu kommt, haben PatientInnen mit einer zunehmend schwierigen finanziellen Situation zu kämpfen. Immer mehr PatientInnen können sich ihre Erkrankung nicht mehr leisten. Der Bedarf an unserer finanziellen Soforthilfe ist daher hoch und wir freuen uns umso mehr über diese Initiative von AstraZeneca und den Spendenbetrag“, so Mag. Martina Löwe, Geschäftsführerin der Krebshilfe.

Spielen für den guten Zweck

Die Geldsumme konnten Mediziner auf Initiative von AstraZeneca im Rahmen von Fortbildungsveranstaltungen bei einem Glücksrad erzielen. „Wenn wir PatientInnen eine Krebs-Diagnose mitteilen, können wir das Leid dahinter oft nur erahnen. Umso mehr freut es mich als Arzt bei dieser Aktion, nicht nur medizinisches Wissen für die Behandlung von PatientInnen einzubringen, sondern einen kleinen Beitrag zur finanziellen Unterstützung dieser leisten zu können“, so Oberarzt Dr. Maximilian Hochmair, Leiter der pneumo-onkologischen Ambulanz der Klinik Floridsdorf.

Über AstraZeneca

AstraZeneca ist ein globales, forschungsorientiertes biopharmazeutisches Unternehmen. Das Unternehmen entwickelt, produziert und vertreibt innovative Arzneimittel schwerpunktmäßig in den Therapiebereichen Onkologie, Herz-Kreislauf-, Nieren- und Stoffwechselerkrankungen sowie Atemwegserkrankungen. AstraZeneca agiert in über 100 Ländern und seine innovativen Medikamente werden von Millionen Patienten weltweit angewendet. AstraZeneca Österreich betreibt seinen Standort im Zentrum von Wien und zählt zu den führenden Pharmaunternehmen am heimischen Markt. Weitere Informationen finden Sie auf www.astrazeneca.at oder Sie folgen uns auf LinkedIn @AstraZeneca unter #astrazenecaaustria und auf Facebook/Instagram (@astrazenecaaustria).

AT-5778, 11/2021


[1]

https://www.ots.at/redirect/gco.iarc (letzter Zugriff am 16.12.2021)

Rückfragen & Kontakt:

Karin Storzer, MA
Head of Communications
AstraZeneca Österreich GmbH
karin.storzer@astrazeneca.com
+43 676 681 6068

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | Y160002