Zum Inhalt springen

SPARK Art Fair: Wiener Kunstmesse eröffnet im März das Kunstjahr 2022

Wien (OTS) -

Einzigartige Ausstellungsarchitektur mit Einzelpräsentationen, drei kuratierte Sektionen und ein Mix aus österreichischen und internationalen Galerien: Das Erfolgsformat SPARK Art Fair Vienna, DER Messe für zeitgenössische Kunst in Wien, geht vom 24. bis 27. März 2022 in die zweite Auflage.

Mit 11.000 begeisterten Besucher*innen, 71 Solopräsentationen von 59 Galerien und durchwegs positivem Zuspruch der internationalen und nationalen Kunstszene ging im vergangenen Jahr die in der Wiener Marx Halle erstmals durchgeführte SPARK Art Fair Vienna über die Bühne. „Eine Kunstmesse mit internationalem Potenzial“, „ein Modell für die Zukunft“, eine „Kunstmesse, die uns noch gefehlt hat“, die „spannendste Kunstmesse der vergangenen Jahre“ war unter anderem über das Erfolgsformat zu lesen. Und auch 2022 eröffnet die SPARK, die führende Messe für zeitgenössische Kunst in Österreich, das internationale Kunstjahr in Wien. Vom 24. bis 27. März wird die historische Marx Halle im dritten Bezirk wieder zum Zentrum des Interesses – mit der bewährten, einzigartigen Ausstellungsarchitektur für Solopräsentationen, mit neuen Schwerpunkten und viel internationaler Beteiligung.

„Die Reaktionen auf unser Ausstellungsformat mit dem Fokus auf Einzelpräsentationen, die offene Architektur, die Vielfalt und die Möglichkeit, internationale und nationale Künstler*innen ‚hautnah‘ durch ihre Kunst und ihre Anwesenheit zu erleben, waren überwältigend. Mit der zweiten Auflage bauen wir auf den Erfolg von 2021 auf. Die SPARK Art Fair wird 2022 eine noch bessere Mischung aus aufstrebenden und etablierten Künstler*innen, aus nationalen und internationalen Galerien und aus gesetzten Schwerpunkten bieten“, kündigt Geschäftsführer Renger van den Heuvel an. „Mit unserer Messe setzen wir schon im Frühjahr einen nationalen und internationalen Impuls in der Welt der zeitgenössischen Kunst.“

Konzentration auf künstlerisches Schaffen

Die Präsentationsform der SPARK Art Fair Vienna rückt die künstlerischen Positionen ins Zentrum. Die Exklusivität ist für alle ein Gewinn: Die einzelnen Künstler*innen erhalten die volle Aufmerksamkeit für ihr Schaffen, die Galerien werden stärker in ihrer Rolle als Entwickler und Förderer wahrgenommen und das Publikum erhält tiefe Einblicke und so eine intensive Auseinandersetzung mit den Werken der jeweiligen Künstler*in. Auch 2022 werden bei der SPARK Art Fair Vienna zahlreiche bisher unveröffentlichte und eigens für die Messe geschaffene Werke präsentiert.

Das nationale und internationale Interesse ist groß. „Wir werden bei der SPARK 2022 rund 85 Solopräsentationen zu sehen bekommen“, freut sich van den Heuvel über die große Nachfrage. Rund die Hälfte der sowohl jungen als auch etablierten Galerien stammt aus ganz Europa. Die bedeutendsten Galerien Österreichs sind wie im Jahr 2021 wieder präsent.

Plattform für alle Kunstinteressierten

„Wir verstehen uns auch heuer als lebendige Plattform für Galerien, als Vermittler zwischen Förderern und Entdeckern aufstrebender Kunst, Künstler*innen, Expert*innen sowie einem engagierten Sammlerpublikum und wollen mit unserem Programm auch Menschen ansprechen, die am Beginn ihrer Kunstbegeisterung stehen. Mit der zweiten Ausgabe wollen wir unsere Reichweite weiter ausbauen und die Rolle der Kunst in unserem Leben anregen“, sagt van den Heuvel.

Die Erweiterung des Konzepts erfolgt über eine zusätzliche visuelle Präsentationsschiene und durch neue inhaltliche Schwerpunkte. Der Schweizer Kurator Christoph Doswald ergänzt die besondere Ausstellungsarchitektur der SPARK Art Fair Vienna mit Skulpturen und Installationen in einer eigenen Sektion. Unter anderem sind darin die österreichische Galerie Martin Janda mit Werken von Tania Pérez Córdova und der Schweizer Aussteller Lullin + Ferrari mit einer Arbeit von Franziska Furter vertreten.

Eine mediale Erweiterung bietet bei der SPARK 2022 eine von der Wienerin Bettina Leidl und der Niederländerin Marieke Wiegel kuratierte Sektion. Die gezeigten Arbeiten bieten eine Auswahl internationaler Fotograf*innen, vertreten durch europäische Galerien. Die Sektion ist eine Ergänzung zur parallel stattfindenden PHOTO WIEN und zeigt den Stellenwert der Fotografie im Kunstmarkt. In dieser Sektion werden unter anderem die Galerie Georg Kargl Fine Arts mit Werken von Liddy Scheffknecht und die Galerie Andriesse ~ Eyck mit Werken von Charlotte Dumas vertreten sein.

Der dritte Abschnitt reagiert auf die Veränderungen des Lebens in den vergangenen Monaten und Jahren. Er geht auf die Frage ein, wie die Beziehung zwischen Kunst und Leben ist. Kuratorin Fiona Liewehr zeigt hier Arbeiten unter anderem von Scott Clifford Evans (Charim Galerie) und Gilbert Bretterbauer (rauminhalt_harald bichler).

Auch im allgemeinen Teil der SPARK sind unterschiedliche Schwerpunkte erkennbar. Außerhalb der Sektionen findet man eine Reihe junger österreichischer Künstler*innen wie Evelyn Plaschg (LAYR), Anouk Lamm Anouk (Mario Mauroner Contemporary Art), Michael Fanta (Zeller van Almsick) und die Werke etablierter Kunstschaffender wie Arnulf Rainer (Galerie LeLong & Co.), Jana Želibská (Gandy Gallery) und Vera Molnar (Vintage Galeria).

INFORMATION

Preview & Vernissage / 24. März 2022

Messetage / 25.–27. März 2022

LOCATION

MARX HALLE / Karl-Farkas-Gasse 19, 1030 Wien

www.spark-artfair.com

Instagram / Facebook / Twitter

@sparkartfair / #sparkartfair

Rückfragen & Kontakt:

Katharina Strnad
+43 664 88175876
press@spark-artfair.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0006