Zum Inhalt springen

ORF-Abteilung Religion und Ethik multimedial begleitet das Weihnachtsfest mit einem umfangreichen Angebot

Wien (OTS) - Die ORF-Abteilung Religion und Ethik multimedial begleitet das diesjährige Weihnachtsfest mit einem umfangreichen Angebot: Am vierten Adventsonntag, dem 19. Dezember 2021, überträgt ORF 2 ab 9.30 Uhr den Katholischen Gottesdienst aus der Pfarrkirche St. Maximilian in Bischofshofen. Neben den traditionellen Festgottesdiensten ergänzen neue Ausgaben der Reihen „FeierAbend“, „Orientierung“, „Was ich glaube“ sowie die Neujahrswünsche von Kardinal Christoph Schönborn und Bischof Michael Chalupka das TV-Programm von ORF 2 und ORF III. In Ö1 stehen u. a. „Lebenskunst“, „Gedanken für den Tag“, „Memo – Ideen, Mythen, Feste“ und „Praxis – Religion und Gesellschaft“ im Zeichen des Weihnachtsfests und religion.ORF.at beschäftigt sich u. a. mit Wegen aus der Klimakrise und gibt Tipps, wie ein klimafreundliches Weihnachtsfest aussehen kann.

Heiliger Abend: Krippenandacht, Evangelische Christvesper, „FeierAbend“, Katholische Christmette

Am Heiligen Abend zeigt ORF III ab 17.10 Uhr die Krippenandacht aus der Pfarre Schutzengel in Graz. Auf dem Programm von ORF 2 stehen am 24. Dezember die Evangelische Christvesper aus der Evangelischen Kirche in Feld am See (19.00 Uhr), die „FeierAbend“-Ausgabe „Vivaldi, Wien und Weihnachten“ (19.50 Uhr) über die in Moldawien aufgewachsenen Stargeigerin Patricia Kopatchinskaja, die mit ihrer Großmutter regelmäßig den rumänisch-orthodoxen Gottesdienst besucht hatte und als Jugendliche mit ihren Eltern nach Wien floh, sowie die Katholische Christmette mit Papst Franziskus aus dem Petersdom in Rom (23.00 Uhr).

Christtag mit Weihnachtsgottesdienst, Segen „urbi et orbi“ und Helga Rabl-Stadler im „FeierAbend“

Live aus dem Kiliansdom in Würzburg überträgt ORF 2 am 25. Dezember um 10.45 Uhr den Katholischen Weihnachtsgottesdienst. Traditionell am Christtag folgt um 12.00 Uhr die Live-Übertragung des Weihnachtssegens „urbi et orbi“ vom Petersplatz, gespendet von Papst Franziskus für die Stadt Rom und den gesamten Erdkreis. Es kommentieren Sandra Szabo und Pater Bernhard Eckerstorfer, Direktor der internationalen Benediktinerhochschule Sant'Anselmo in Rom. In der „FeierAbend“-Ausgabe„Hoffnung – Leitstern meines Lebens“ (19.52 Uhr, ORF 2) erläutert die langjährige Festspielpräsidentin Helga Rabl-Stadler, was sie unter Hoffnung versteht: die Gewissheit, dass etwas Sinn hat – ohne Rücksicht darauf, wie es ausgeht.

Stephanitag mit Evangelischem Gottesdienst und „FeierAbend:
Miteinander-Welt“

Am 26. Dezember überträgt ORF III ab 10.00 Uhr den Evangelischen Gottesdienst aus Oberwart. Die „Feierabend“-Ausgabe „Miteinander-Welt“ (19.52 Uhr, ORF 2) zeigt ein Porträt der 28-jährigen Mühlviertlerin Ruth Oberhuber: Sie schreibt, malt, fotografiert und arbeitet engagiert in der „Theaterwerkstatt Malaria“ der Diakonie mit. „Ich liebe die Bühne“, sagt sie. Und: „Die Diagnose Down-Syndrom begleitet mich.“ In einem ihrer Gedichte heißt es: „Die Miteinander-Welt ist besser. Man verblasst nicht so schnell.“

Neujahrswünsche von Kardinal Schönborn und Bischof Chalupka in ORF 2

Der Jahreswechsel steht auch in der ORF-Religion im Zeichen guter Wünsche – mit den Sendungen „Kardinal Christoph Schönborn zum Jahreswechsel“ (31. Dezember, 19.48 Uhr) und „Bischof Michael Chalupka zum Neuen Jahr“ (1. Jänner, 18.00 Uhr).

Am Dreikönigstag berichtet die „FeierAbend“-Ausgabe „Aus der Stille“ (6. Jänner, 19.51 Uhr, ORF 2) über ein Projekt des Theologen und Psychotherapeuten Arnold Mettnitzer, der gemeinsam mit Künstlerinnen und Künstlern an einem „Glücksparcours“ in Moosburg in Kärnten arbeitet, der zum „In-sich Gehen“ und Verweilen einladen soll. Unter dem Titel „‚Friedenssaiten‘ für Bagdad“ berichtet die „Orientierung“ (19. Dezember, 12.30 Uhr, ORF 2) über ein interreligiöses Team, das die historische Lyra von Ur rekonstruiert. Fünf „Was ich glaube“-Beiträge (19., 25., 26. Dezember, 2. und 6. Jänner) ergänzen das TV-Feiertagsprogramm in ORF 2.

„ORF III LIVE“ überträgt außerdem den Neujahrsgottesdienst „Hochfest der Gottesmutter Maria aus Eisenstadt“ (1. Jänner) sowie einen Katholischen Gottesdienst aus der Pfarre Kilb (2. Jänner) und der Pfarre Altach (6. Jänner). Am Heiligen Abend spricht Sandra Szabo in einer neuen Ausgabe „Das ganze Interview“ (16.20 Uhr) mit Dompfarrer Toni Faber über das „Geheimnis von Weihnachten“ und welche Hoffnungen er trotz der andauernden Gesundheitskrise hat.

Ö1: „Gedanken für den Tag“, „Memo – Ideen, Mythen, Feste“ und „Praxis – Religion und Gesellschaft“

Von 19. Dezember bis 9. Jänner geben in der „Lebenskunst“-Reihe „Was ich mir für das neue Jahr wünsche“ Persönlichkeiten aus unterschiedlichen Religionsgemeinschaften an Sonn- und Feiertagen (7.05 Uhr) Einblicke in ihre Hoffnungen und Sehnsüchte. In den „Gedanken für den Tag“ (6.56 Uhr) spricht Korbinian Birnbacher, Benediktiner und Erzabt von St. Peter in Salzburg, von 20. bis 24. Dezember über „Wir dürfen Menschen sein“. „Von ‚Adam und Eva‘ zur ‚Beschneidung des Herrn‘ – Das Weihnachtsfest und sein Rahmenprogramm“ ist am Christtag (25. Dezember) ab 19.05 Uhr Thema von „Memo – Ideen, Mythen, Feste“. „Praxis – Religion und Gesellschaft“ (29. Dezember, 16.05 Uhr) berichtet u. a. über die Sternsingeraktion der Katholischen Jungschar, in deren Fokus dieses Jahr die Rettung Amazoniens steht. Am Neujahrstag besucht „Memo – Ideen, Mythen, Feste“ (19.05 Uhr) u. a. einen Prämonstratenser-Chorherren im oberösterreichischen Stift Schlägl, der über die Musik den Weg ins Kloster gefunden hat. Ab 1. Jänner sendet „Lebenskunst“ (7.05 Uhr) an Feiertagen einen mehrminütigen „Meldungsblock“ mit Meldungen, die von gelungenen Engagements berichten und somit auch das Publikum ermutigen können. Eine kleine Geschichte des Sternsingens präsentiert „Memo – Ideen, Mythen, Feste“ (19.05 Uhr) am Fest der „Heiligen Drei Könige“, wenn es einen Streifzug durch alpenländisches Brauchtum unternimmt.

Weihnachten auf religion.ORF.at

Rechtzeitig vor Weihnachten gibt religion.ORF.at in einem ausführlichen Buchtipp Empfehlungen für eine spannende Lektüre zum Selberlesen oder zum Verschenken. Außerdem geht religion.ORF.at dem Weihnachtssymbol schlechthin, dem Tannenbaum, auf den Grund und erklärt, woher die Tradition eigentlich kommt, eine Tanne aufzustellen und zu schmücken. Die Onlineredaktion begibt sich zu Weihnachten auch auf die Spuren des Christkinds. Zudem werden alle Live-Sendungen wie etwa Weihnachtsgottesdienste und die Übertragung des päpstlichen Weihnachtssegens „urbi et orbi“ auf religion.ORF.at via Live-Stream online übertragen.

Umfassendes barrierefreies Angebot für das seh- und hörbeeinträchtigte Publikum

Religiöse Sendungen und Gottesdienste im ORF-Weihnachtsprogramm werden für die gehörlosen und hörbehinderten Zuseher/innen sowie für das blinde und sehbehinderte Publikum großteils barrierefrei angeboten. Die Evangelische Christvesper am 24. Dezember (19.00 Uhr, ORF 2) steht im ORF TELETEXT auf Seite 777 und auf der ORF-TVthek mit Live-Untertitelung zur Verfügung. Für das blinde und sehbehinderte Publikum gibt es einen live gesprochenen Audiokommentar, der durch Umschalten auf den zweiten Tonkanal der Fernbedienung sowohl live als auch auf der ORF-TVthek hörbar wird. Die Übertragung der Christmette aus Rom (23.00 Uhr, ORF 2) wird ebenfalls mit einem live gesprochenen Audiokommentar angeboten. Für den Weihnachtssegen „urbi et orbi“ mit Papst Franziskus am 25. Dezember stehen Live-Untertitel zur Verfügung.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0008