Zum Inhalt springen

„Soko Kitzbühel“-Abschied: Finale Doppelfolge mit insgesamt 1,116 Millionen Zuseher/innen

„Soko Linz“ ab Februar in ORF 1

Wien (OTS) - Insgesamt 1,116 Millionen Zuseherinnen und Zuseher und damit 15 Prozent der österreichischen TV-Bevölkerung ab 12 Jahren (weitester Seherkreis) begleiteten Jakob Seeböck, Julia Cencig und Ferry Öllinger durch die beiden finalen Folgen der 20. „Soko Kitzbühel“-Staffel, die gestern, am Dienstag, dem 14. Dezember 2021, in ORF 1 zu sehen waren. Dabei erreichte der Fall „Start Up“ um 20.15 Uhr mit bis zu 802.000 und durchschnittlich 784.000 Krimifans die höchste Reichweite der aktuellen Staffel (Marktanteil 25 Prozent). Die gesamten 13 Folgen der letzten Staffel (14. September bis 14. Dezember) der am längsten laufenden ORF-Krimiserie erreichten 2,536 Millionen Zuseherinnen und Zuseher und damit 34 Prozent der österreichischen TV-Bevölkerung ab 12 Jahren (weitester Seherkreis).

„Soko Linz“ ab Februar in ORF 1

Modern, international, voller Tatendrang und mit jeder Menge kriminalistischem Spürsinn tritt die „Soko Linz“ um Katharina Stemberger und Daniel Gawlowski ab Februar in ORF 1 ihren Dienst an und sorgt in 13 Fällen des neuesten ORF/ZDF-Krimi-Ablegers immer dienstags für Recht und Ordnung.

Flimmit zeigt das Serienfinale sowie alle bisherigen Staffeln von „Soko Kitzbühel“ auf flimmit.at.

„Soko Kitzbühel“ ist eine Koproduktion von ORF und ZDF, hergestellt von Gebhardt Productions.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0004