Zum Inhalt springen

Start-ups tauschen Stadt- gegen Landleben

Innovation in Politics Award-Gewinner kurbeln regionale Wirtschaft in Deutschland an

Wien (OTS) - Stockholm, 14. Dezember 2021 - Politiker in Wittenberge haben den Innovation in Politics Award in der Kategorie "Wirtschaft" gewonnen – für ihre Pionierarbeit, Start-ups und junge Profis aus der digitalen Welt in eine kleine ländliche Stadt mit alternder Bevölkerung zu locken.

Zehn Projekte aus Österreich, Belgien, Bulgarien, Deutschland, Frankreich, Irland, Polen und Schweden schafften es unter die Finalist:innen des Innovation in Politics Awards für Wirtschaft 2021. Die Finalist:innen und das Siegerprojekt „Summer of Pioneers“ wurden von einer europäischen Jury aus 1.032 Bürger:innen ausgewählt.

Junge Innovatoren aus Städten anziehen

Um der Alterung der Bevölkerung des Ortes Wittenberge – zwischen Berlin und Hamburg – entgegenzuwirken und dabei auch die Wirtschaft neu zu beleben, haben die Vertreter:innen der Region einen Wettbewerb ausgeschrieben. Zwanzig jungen und digital orientierten Fachkräften wurden eine günstige Unterkunft und ein Co-Working-Space angeboten, wenn sie nach Wittenberge ziehen.

Höhere Lebensqualität, gute Bahnverbindungen und die Lage in einem UNESCO-Gebiet haben die neuen Einwohner:innen aus nahegelegenen Städten wie Berlin und Hamburg nach Wittenberge gelockt. Seit Juni 2020 haben in Folge zehn Digital-Unternehmer:innen eine Community aufgebaut, die aus rund 100 Mitgliedern besteht. Mittlerweile wurden auch drei Start-ups, ein permanenter Co-Working-Space und ein neues kulturelles Zentrum für die Stadt ins Leben gerufen.

Diese innovative Leistung honoriert die europäische Bürger:innen-Jury mit dem Innovation in Politics Award in der Kategorie „Wirtschaft“.

Die Innovation in Politics Awards werden heuer zum ersten Mal im Rahmen einer europaweiten Veranstaltungsreihe von Dezember 2021 bis Februar 2022 verliehen, unter der Schirmherrschaft der Generalsekretärin des Europarats, Marija Pejčinović Burić, und der Vizepräsidentin der Europäischen Kommission für Demokratie und Demografie, Dubravka Šuica.

Die Ehrengäste Barbro Westerholm, Abgeordnete und ehemalige Generaldirektorin der schwedischen Zentralbehörde für Gesundheit und Wohlfahrt (PCC), und Allan Larsson, ehemaliger Finanzminister von Schweden, gaben das Gewinnerteam "Summer of Pioneers" in einer Zeremonie in Stockholm bekannt.

Abgeordnete und ehemalige Generaldirektorin der schwedischen Zentralbehörde für Gesundheit und Wohlfahrt (PCC), Barbro Westerholm, erklärte dazu:
"Politische Innovation ist nötig, damit Menschen ihr Leben führen können, wie sie es sich wünschen. Die Finalistinnen und Finalisten der Innovation in Politics Awards für Wirtschaft zeigen, wie wir einen positiven wirtschaftlichen Wandel in unseren regionalen Gemeinschaften bewirken und dabei auch die Chancen für alle verbessern können. Die Stadt Wittenberge sah das Potenzial in ihrer Gemeinde und nutzte ihre Ressourcen, um neue Fähigkeiten, Unternehmen und Einwohnerinnen und Einwohner für die Region zu gewinnen. Ich hoffe, dass andere Gemeinden besonders in ländlichen Gebieten, die nach innovativen wirtschaftlichen Lösungen suchen, aus diesem Projekt Inspiration und Ermunterung ziehen werden.“

Ehemaliger Finanzminister von Schweden, Allan Larsson:
„Bürgerinnen und Bürger aller Demokratien haben die Verantwortung, sich und andere für den Aufbau eines neuen progressiven und integrativen Modells einzusetzen, um langfristig Hoffnung und Richtung zu schaffen. Ein solches Modell wird viel Innovatives in der Politik erfordern.
Es ist beeindruckend zu sehen, was das Innovation in Politics Institute aufbaut. In einer Zeit der grundlegenden Veränderungen in unserer Gesellschaft brauchen wir dringend mehr Fokus auf Innovation, lokale Umsetzung und Bürgerbeteiligung.“

Edward Strasser, Geschäftsführer des Innovation in Politics Institute:
"Regionale Innovationen in der Wirtschaft sind während der Corona-Pandemie von entscheidender Bedeutung, um unsere Communities am Laufen zu halten. Um das Wirtschaftswachstum in einer herausfordernden Zeit zu beschleunigen, haben alle zehn Finalisten der Kategorie Wirtschaft gezeigt, welche großartigen Leistungen aus diesem Bereich kommen können. Die Repräsentantinnen und Repräsentanten von Wittenberge und Initiatoren des Gewinnerprojekts haben über den Tellerrand hinausgedacht, um neue und aufregende Geschäftsmöglichkeiten in ihre Stadt zu bringen und gleichzeitig jungen Berufstätigen eine Veränderung ihres Lebensstils und eine bessere Work-Life-Balance zu bieten. Ich gratuliere dem Team zu ihrer Innovation und zum Gewinn des diesjährigen Awards – und wünsche den Wittenberge-Start-ups viel Erfolg!"

Zusätzliche Informationen zu den Innovation in Politics Awards


Der diesjährige Gewinner in der Kategorie Wirtschaft:
Deutschland: Summer of Pioneers, Wittenberge

Die diesjährigen Finalisten in der Kategorie Wirtschaft:
Irland: Age friendly business recognition
Österreich: Apprenticeship in Vorarlberg
Bulgarien: Available – Hub of Opportunities
Irland: Establishing Rural Working Hubs
Schweden: Fossil-free Steel
Frankreich: Kaps – Koloc ‘A Solidarity Project’
Belgien: Mymarket-Brussels Belgium
Deutschland: Next Mannheim
Polen: Towarower (Freightliner)

Die Veranstaltungsreihe wird unterstützt von:
• Alexander Van der Bellen, Bundespräsident von Österreich
• Eduard Heger, Premierminister der Slowakei
• Marija Pejčinović Burić, Generalsekretärin des Europarates
• Dubravka Šuica, Vizepräsidentin der Europäischen Kommission für Demokratie und Demografie
• Prof. Jerzy Buzek, Mitglied des Europäischen Parlaments, ehemaliger Präsident des Europäischen Parlaments und ehemaliger Ministerpräsident von Polen
• Allan Larsson, ehemaliger Finanzminister von Schweden
• Barbro Westerholm, Abgeordneter, ehemaliger Generaldirektor der schwedischen Behörde für Gesundheit und Wohlfahrt
• Prof. Jutta Allmendinger, Präsident des WZB Berlin Sozialwissenschaftliches Zentrum
• Antonio Rosati, CEO der EUR S.p.A.

Über die Innovation in Politics Awards

Die Innovation in Politics Awards zeichnet mutige und kreative politische Projekte in Europa aus. Ziel des Wettbewerbs ist es, die klügsten Köpfe in der Politik in Europa zu ermitteln und ihre Lösungen anderen Politikern über Grenzen und Parteigrenzen hinweg zur Inspiration zu präsentieren. In den vergangenen fünf Jahren haben Bürgerjurys aus 5.000 Europäern 42 Gewinner:innen aus über 2.000 politischen Projekten ausgewählt. Die Preise werden vom Institut für Innovation in der Politik in Wien, Österreich, vergeben. Die neun Preiskategorien und die Länder, in denen sie verliehen werden, lauten wie folgt: Gemeinschaft (Deutschland), Demokratie (Belgien), Digitalisierung (Slowakei), Ökologie (Frankreich), Wirtschaft (Schweden), Bildung (Österreich), Menschenrechte (Frankreich), Lebensqualität (Italien) und COVID-19-Strategien (Polen).

Für weitere Informationen: www.innovationinpolitics.eu

Hier steht das Pressefoto zum Download zur Verfügung.

Rückfragen & Kontakt:

Claire Clifford
Communications Manager
Innovation in Politics Institute
cc@innovationinpolitics.eu
00436602220649

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SKI0001