VIRUS zur WK–Ruck: Gutachtensaufguss zu Lobautunnel ist lachhafter Versuch, sich in Szene zu setzen

Wien (OTS) - Scharf kritisiert die Umweltorganisation VIRUS den erneuten Versuch der Wirtschatskammer Wien, sich mit einem „Rechtsgutachten“ zur Frage Lobatunnel in Szene zu setzen. Sprecher Wolfgang Rehm:„Ruck lässt dieselbe Anwaltskanzlei, die bereits im Juli ein Papier geliefert hat, nochmals aufmarschieren. Heute wie damals greift der Versuch, das komplexe Innenverhältnis zwischen bmk und der mit der Bundesstraßenverwaltung beauftragten Asfinag lediglich am Aktienrecht aufzuhängen, weitaus zu kurz.

Die Absicht, einfach eine missliebige politische Entscheidung zu diskreditieren, sei hier klar erkennbar. Tatsächlich sei es ein großer Schaden für das Unternehmen, wenn die S1-Lobauautobahn umgesetzt werden würde. Für das riskante Bauprojekt sei davon auszugehen, dass trotz mangelnder Verkehrswirksamkeit und beträchtlicher Umweltrisiken 3-4,5 Milliarden Euro auf Schuldenbasis investiert werden müssten. „Das ist ein Fass ohne Boden und sind alle bisherigen Aufwendungen dagegen Peanuts bzw. sind bereits abgelöste Gründe auch wieder verwertbar“, so Rehm abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Wolfgang Rehm, 0699/12419913, virus.umweltbureau@wuk.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VIR0002