FPÖ – Nepp: Ludwig sind die Bordelle wichtiger als die Gasthäuser

Wiener lassen sich nicht länger von einem roten Puff-Aufsperrer aber Beisl-Schließer einsperren

Wien (OTS) - Als „unfassbare Provokation“ bezeichnet der Wiener FPÖ-Chef, Stadtrat Dominik Nepp, die Tatsache, dass SPÖ-Bürgermeister Ludwig die Bordelle um eine Woche früher aufsperren lässt als die Gastronomie. „Angesichts dieser Prioritätensetzung stellt sich die Frage, ob Ludwig von allen guten Geistern verlassen ist. Diese Vorgehensweise ist ein Schlag ins Gesicht von tausenden Wiener Gastronomiebetrieben und Hotels. Während der Wirt ums Eck um sein Geschäft umfällt, macht die Rotlichtbranche das Geschäft ihres Lebens. Offenbar geht der Wiener Bürgermeister davon aus, dass man sich beim Liebesspiel weniger leicht mit dem Coronavirus infiziert, als beim Essen und Trinken“, so Nepp.

Der Wiener FPÖ-Obmann fordert den Bürgermeister auf, seine Entscheidung sofort zu revidieren, den Sinnloslockdown der Gastronomie zu beenden und die Hotels und Gasthäuser am kommenden Sonntag genauso wie im Burgenland öffnen zu lassen. „Es reicht jetzt endgültig. Die Wiener lassen sich nicht mehr von einem roten Puff-Aufsperrer aber Beisl-Schließer einsperren“, bekräftigt Nepp.

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ Wien
presse@fpoe-wien.at
www.fpoe-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0001