NÖ Ärztekammer unterstützt Forderung der ÖÄK: COVID-Impfbefreiungsatteste nur durch Amts- und Kontrollärzte

Es braucht dafür eine Lösung, damit es zu keinem „Impfbefreiungsattest-Tourismus“ kommt

Wien (OTS) - Niedergelassene Ärztinnen und Ärzte sind seit Monaten extrem gefordert, u.a. um Teile ihrer Patientinnen und Patienten von der Wichtigkeit der Corona-Schutzimpfung zu überzeugen. Durch die bevorstehende Impfpflicht wird der Druck weiter steigen, Impfbefreiungsatteste auszustellen. „Damit verhindert wird, dass Patientinnen und Patienten von einer Ordination zur nächsten gehen und um ein Befreiungsattest ansuchen, ist es unabdingbar, das Ausstellen dieser Impfbefreiungsatteste in die Hände von Amtsärzten und Kontrollärzten der Krankenkassen zu legen“, ist der Präsident der NÖ Ärztekammer überzeugt. Kontrollärzte übernehmen auch in anderen Bereichen Untersuchungen, die nicht von selbstständigen Ärztinnen und Ärzten durchgeführt werden. Das Gesundheitsministerium wird dringend ersucht, diesen Umstand im Gesetzesentwurf entsprechend zu berücksichtigen.

Rückfragen & Kontakt:

Ärztekammer für Niederösterreich
Presse, PR & Kommunikation
Mag. Birgit Jung
+43 1 53751 623, +43 676 848457323
presse@arztnoe.at
www.arztnoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AEN0001