Parlament bekommt neue Gastronomie

Auftrag geht an „Labstelle und Partner“

Wien (PK) - Nach einem mehrmonatigen Vergabeverfahren für die Gastronomiedienstleistungen im sanierten Parlamentsgebäude, an dem auch VertreterInnen der fünf Parlamentsfraktionen beteiligt waren, ist nun die Entscheidung gefallen: Die Bietergemeinschaft "Labstelle und Partner" wird die Gastronomie im sanierten Parlamentsgebäude übernehmen. Diese umfasst ein neues großzügiges Parlamentsrestaurant im Dachgeschoß, ein BesucherInnen-Café im Erdgeschoß, die Caféteria bei den Plenarsälen sowie das Catering bei Veranstaltungen im Parlamentsgebäude und im Palais Epstein.

Die Bietergemeinschaft besteht aus den Unternehmen "Labstelle Wien" (Thomas Hahn), "Friedreich Hospitality" (Christine Friedreich) und "Gaumenglück" (Lorenz Reichel). Geplant ist, neben einem hochwertigen gastronomischen Angebot für die MandatarInnen, MitarbeiterInnen und BesucherInnen das neue Restaurant im Dachbereich generell für die Öffentlichkeit zugänglich zu machen und auf hohem Qualitätsniveau zu führen. Regionalität, Nachhaltigkeit und Kreativität haben im Auswahlverfahren eine besondere Rolle gespielt.

"Ich freue mich, dass die Parlamentsgastronomie von einem jungen dynamischen Team übernommen wird", sagt Nationalratspräsident Wolfgang Sobotka. "Das Parlament ist ein Wahrzeichen des Landes und so soll das Parlamentsrestaurant auch ein Aushängeschild der österreichischen Gastronomie werden."

Eine ausführliche Präsentation der neuen Gastronomie im Parlamentsgebäude erfolgt vor Ort, sobald es die Umstände der COVID-19-Pandemie zulassen. (Schluss) red


Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der Parlamentsdirektion
Parlamentskorrespondenz
Tel. +43 1 40110/2272
pressedienst@parlament.gv.at
http://www.parlament.gv.at
www.facebook.com/OeParl
www.twitter.com/oeparl

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NPA0001