Zum Inhalt springen

TIROLER TAGESZEITUNG "Leitartikel" vom 6. Dezember 2021 von Mario Zenhäusern "Wider jede Vernunft"

Innsbruck (OTS) - Die Zahl der Corona-Opfer steigt täglich, die Intensivstationen sind überlastet, das Personal am Anschlag. Trotzdem gehen immer noch Menschen auf die Straße, um gegen Corona-Maßnahmen und Impfpflicht zu demonstrieren.

Mehr als 3000 Menschen jeden Alters müssen derzeit in Öster­reichs Krankenhäusern behandelt werden, weil sie an Covid-19 erkrankt sind. Allein in Tirol sind es – Stand gestern, 8.30 Uhr – 278 und damit um 17 mehr als noch am Samstag. 652 dieser Covid-19-Patientinnen und -Patienten benötigen intensivmedizinische Betreuung. Und auch wenn die Verschwörungstheoretiker das Gegenteil behaupten: Die Mehrheit der Intensivpatien­ten ist nach Aussage der behandelnden Ärzte ungeimpft. Diese Menschen kämpfen oft wochenlang um ihr Leben. Fast 12.500 haben diesen Kampf bis jetzt verloren, mehr als 750 davon allein in Tirol.
Das Personal auf den Normal- und Intensiv-Stationen ist am Anschlag. Viele sind zermürbt, auch weil die drohende Überlastung des Gesundheitssystems bereits Auswirkungen auf den Spitalsbetrieb hat. Dringend notwendige, aber nicht unmittelbar lebensbedrohliche Operationen oder Behandlungen müssen verschoben werden, um Kapazitäten freizuhalten.
Die Situation in den Krankenhäusern ist ebenso bekannt wie die Opfer-Statistik. Und trotzdem zogen am Samstag erneut Tausende durch die Straßen, um zu protes­tieren. Gegen den Corona-Kurs der Bundesregierung, gegen die Impfung, gegen den Lockdown, die Impf- und die Maskenpflicht. Insbesondere die Verweigerer der Corona-Schutzimpfung nahmen dabei einmal mehr Begriffe wie „Freiheit“, „Menschlichkeit“ und „körperliche Unversehrtheit“ in Anspruch. Laut Immanuel Kant endet die Freiheit des Einzelnen aber dort, wo die Freiheit des Anderen beginnt. Und die als Folge der Impfverweigerung zu niedrige Durchimpfungsrate in Österreich schränkt die Freiheit der großen Mehrheit der Menschen in diesem Land tatsächlich massiv ein. Mehr noch: Sie gefährdet Menschenleben! Zur Klarstellung: Die Haltung vieler Impfskeptiker verdient Respekt und ehrliches Bemühen, ihre Ängste und Sorgen abzubauen. Die sture, wissenschaftliche Fakten ignorierende Ablehnung aber ist wider jede Vernunft und hat daher auch kein Recht auf ein Mindestmaß an Verständnis!
Letzteres gilt auch für die Freiheitlichen, die sich seit Pandemiebeginn aus rein politischen Gründen – um unter den Corona-Leugnern und Impf-Gegnern um Sympathisanten zu werben – an die Spitze der Protestbewegung gestellt haben und die Menschen gegen den Regierungskurs aufhetzen. Übrigens: Unter jenen FPÖ-Politikern, die jetzt zum Widerstand aufrufen und gegen Impfung bzw. Impfpflicht polemisieren, befinden sich etliche, die selbst geimpft sind. Zum Schämen.

Rückfragen & Kontakt:

Tiroler Tageszeitung
0512 5354 5101
chefredaktion@tt.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PTT0001