Zum Inhalt springen

Penzing: Budget mit großer Mehrheit beschlossen!

Wien (OTS/SPW) - Mit den Stimmen der SPÖ, der ÖVP, der NEOS und der Liste HC wurde heute das zukunftsweisende Penzinger Bezirksbudget 2022 beschlossen. „Es freut mich, dass es über Parteigrenzen hinweg gelungen ist, ein Budget für mehr Lebensqualität für alle Penzingerinnen und Penzinger zu schaffen“, so Bezirksvorsteherin Michaela Schüchner. ****

Die Schwerpunkte liegen auf klimafreundlicher Gestaltung und Nutzung des öffentlichen Raums, Ausbau und Verbesserungen im Radwegenetz und Sozialem & Bildung für alle Generationen.

Mehr Baumpflanzungen und Umgestaltung von Parkanlagen

Im Gegensatz zum Vorjahr sind im Jahr 2022 über 100 Ersatz- und über 70 Neupflanzungen von Bäumen im Bezirk budgetiert. Auch die Umgestaltung von Parkanlagen (wie zum Beispiel das Projekt Reinlpark) sind wichtige Infrastrukturprojekte für die Bevölkerung.

Ausbau im Radwegenetz im 14. Bezirk

Ein besonderer Schwerpunkt wird im Bezirksbudget auf den Ausbau und die stetige Verbesserung des Radewegenetzes gelegt. So werden im Jahr 2022 insgesamt 2,4 km baulich getrennte Radwege hinzukommen. Um ein vielfaches mehr als im Jahr 2021.

Fast 50% des Budgets fließen in Soziales & Bildung für alle Generationen

46,16% des Bezirksbudgets 2022 werden für Sanierung und Instandsetzung von Schulen, Kindergärten, Spielplätzen, Pensionist*innenklubs, Freizeiteinrichtungen und Kulturförderungen (25.000 Euro alleine für Kinder- und Jugendprojekte) aufgewandt.

Für NEOS Klubobmann Wolfgang Gerold steht „gerade in Krisenzeiten, das Gemeinsame im Mittelpunkt“. Auf Bezirksebene gilt es das Beste für die Bevölkerung zu erreichen und nicht oftmals kleinkarierte Parteiinteressen zu bedienen, so Gerold.

ÖVP Klubobmann Markus Keschmann erkennt an, „dass es im Bezirk gelungen ist, wichtige Bürger*innen-Anliegen (zum Beispiel das Projekt Wiental-Begrünung) als gemeinsame Ziele zu definieren. Die Zukunft wird zeigen, ob die parteiübergreifende Zusammenarbeit unserem Vertrauensvorschuss gerecht wird.“ Keschmann bentont: „Wir bleiben konstruktiv im Interesse der Bürger*innen-Anliegen und stehen für Opposition im Einstehen für Transparenz, Kontrolle und Bürger*innennähe.“

Alle Fraktionen der Bezirksvertretung wurden bereits im Sommer von Bezirksvorsteherin Michaela Schüchner informiert und aktiv in die Budgeterstellung eingebunden. Abschließend betonte Schüchner: „Mir ist es wichtig, alle einzubinden. Der Prozess wurde transparent und offen gestaltet. Denn wir haben alle gemeinsam ein Ziel: Penzing weiter nach vorne zu bringen!“ (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Wien Kommunikation
Tel.: 01/534 27 221
http://www.spoe.wien

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DSW0002