Zum Inhalt springen

Floristen: Öffnung bewahrt Weihnachtsgeschäft vor dem Totalausfall

Branchensprecher Johann Obendrauf: „Das Aufsperren ab 12. Dezember ist überlebenswichtig“

Wien (OTS) - Die österreichischen Floristinnen und Floristen bangen um ihr wichtigstes saisonales Geschäft. Der Großteil sei leider bereits verloren, erklärt Johann Obendrauf, der Bundesinnungsmeister der österreichischen Floristen. Denn: „In den sechs Wochen vor Jahresende, also ab Mitte November, machen unsere Betriebe rund ein Drittel ihres Jahresumsatzes. Der Lockdown ist für uns zum denkbar schlechtesten Zeitpunkt gekommen.“

Click & Collect kann die Lockdown-Verluste nicht ansatzweise kompensieren: „Für die meisten Betriebe läuft es fast auf einen Totalausfall des Weihnachtsgeschäftes hinaus“, betont der Branchensprecher.

Obendrauf fordert deshalb die versprochene Öffnung ab 12. Dezember ein: „Auch wenn das nur noch einen winzigen Rest des Weihnachtsumsatzes rettet: Für uns ist das überlebenswichtig! Jetzt stehen viele Betriebe wirklich mit dem Rücken zur Wand.“

Mit einem leidenschaftlichen Appell wendet sich Obendrauf auch an die Kundinnen und Kunden: „Wir sind sehr dankbar für jede Stammkundin und jeden Stammkunden, der uns die Treue hält – jetzt mit Click & Collect und in Kürze hoffentlich wieder persönlich im Geschäft. Sie unterstützen damit das lokale Handwerk und die Arbeitsplätze direkt vor Ihrer Haustür. Die Floristin und der Florist bieten Ihnen die beste Beratung und das kompetenteste Angebot bei floraler Weihnachtsdekoration“, so Obendrauf. (PWK724/HSP)

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ)
DMC – Data & Media Center
Pressestelle
Wirtschaftskammer Österreich
T 0590 900 – 4462
E DMC_PR@wko.at

Aktuelle News aus der Wirtschaft für die Wirtschaft – http://news.wko.at/oe

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0006