Zum Inhalt springen

AK/ÖGB: Mit Betriebsrat besser durch die Krise

AK-Anderl und ÖGB-Katzian danken am Tag des Ehrenamtes allen, die sich für ihre KollegInnen ehrenamtlich engagieren und das Land am Laufen halten

Wien (OTS) - Am 5. Dezember ist Tag des Ehrenamtes und damit eine gute Gelegenheit, den rund 95.000 BetriebsrätInnen, PersonalvertreterInnen, JugendvertrauensrätInnen und Behindertenvertrauenspersonen zu danken, die in Österreichs Betrieben ehrenamtlich aktiv sind, um die Rechte der Beschäftigten zu vertreten. Ihr Einsatz und ihre Leistung sind unverzichtbar und unbezahlbar.
Unternehmen mit Betriebsrat bringen nicht nur Vorteile für die Beschäftigten, sondern kommen nachweislich besser durch die Corona-Krise: „Wichtige Maßnahmen wie Kurzarbeit oder Homeoffice konnten die negativen Auswirkungen der Pandemie abfangen“, bestätigt AK-Präsidentin Renate Anderl die zentralen Ergebnisse der IFES-Studie „Strukturwandelbarometer 2021“. „Die Pandemie wirkte in vielfacher Hinsicht wie ein Brandbeschleuniger und führte oft zum Verlust des Arbeitsplatzes bis hin zu Armut. Betriebsräte fungierten aber als ‘Feuerwehr’ und trugen wesentlich dazu bei, dass durch Kurzarbeit 245.000 Jobs gerettet werden konnten“, so Anderl.
„Ohne Betriebsrat und Personalvertretung gäbe es auch keine Betriebsvereinbarungen“, erinnert ÖGB-Präsident Wolfgang Katzian:
„Die Betriebsvereinbarung ist als Vertrag, der zwischen Arbeitgeber und der Belegschaft, also mit allen ArbeitnehmerInnen im Betrieb, geschlossen wird, das wichtigste Instrument der Mitbestimmung der Belegschaft im Betrieb.“
Der Betriebsrat kann, darf und muss sogar bei vielen Punkten im Betrieb mitreden. Überstunden, Kündigungen, Einstellungen, Arbeits-und Gesundheitsschutz, Leistungsüberwachung, Betriebsänderungen, Kurzarbeit – in all diesen (und weiteren) Bereichen darf der Arbeitgeber nichts ohne den Betriebsrat entscheiden. „BetriebsrätInnen und PersonalvertreterInnen sind das Rückgrat der Gewerkschaftsbewegung, sie tragen unsere Forderungen in die Betriebe, zu den KollegInnen. Ihr Einsatz und ihre Leistung sind unverzichtbar und unbezahlbar. Auf ihr ehrenamtliches Engagement macht auch unsere Betriebsratskampagne ‘Sei auch du die starke Stimme!’ aufmerksam“, betont Katzian.
In den Branchen, in denen es viele Betriebsräte gibt, sind die Arbeitsbedingungen besser, die Löhne und Gehälter höher und die Beschäftigten zufriedener. Mehr Mitbestimmung im Betrieb ist besser für alle.
Info zur Betriebsratsgründung: www.mir-reichts.at

Rückfragen & Kontakt:

AK Wien Kommunikation
Alexa Jirez
Mobil: +43 664 614 50 75
alexa.jirez@akwien.at
http://wien.arbeiterkammer.at

ÖGB Kommunikation
Mag. Peter Leinfellner
Johann-Böhm-Platz 1, 1020 Wien
Mobil: 0650 3636399
peter.leinfellner@oegb.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKW0001