Zum Inhalt springen

Grüne Wien/Stark, Sequenz zu Lobauautobahn: SPÖ und ÖVP-Politik führt seit 60 Jahren in die Klimakatastrophe

Wien (OTS) - „Die große Betonkoalition aus ÖVP und SPÖ tritt wieder zusammen“, kommentieren die Mobilitätssprecher:innen der Grünen Wien, Heidi Sequenz und Kilian Stark, die heutige Pressekonferenz von Ulli Sima, BV Nevrivy und ÖVP Bürgermeister Rene Lobner. „Seit 60 Jahren führt uns die Politik Richtung Klimakatastrophe, unter anderen mit dem Bau von Autobahnen. Klimaschutzministerin Leonore Gewessler ändert das jetzt. Der Schock über diese Veränderung sitzt bei den beiden Parteien offenbar tief“, so Stark und Sequenz.

„So wie bisher können wir nicht weitermachen. Mehr Straßen bringen mehr Verkehr und keine Entlastung. Die Aufgabe von Ulli Sima ist es, die wichtigen Öffi-Ausbauprojekte, wie Straßenbahnen über die Stadtgrenzen hinaus, endlich umzusetzen. Aber stattdessen hat man jahrelang einzig auf das Monsterprojekt Lobauautobahn gesetzt. Viel Zeit wurde in den letzten 20 Jahren dadurch verloren“, so Stark. „Alternative Mobilitätskonzepte liegen seit Jahren auf dem Tisch. Der Bau der S1 würde über 100.000 Tonnen CO2 jedes Jahr in die Luft ausstoßen. Damit kann Wien seine Klimaziele niemals erreichen“, ergänzt Sequenz. Die beiden Mobilitässprecher weisen daraufhin, dass die Umweltverträglichkeitsprüfung für die Lobauautobahn vor dem Pariser Klimaabkommen erstellt wurde. „Nicht alles, was irgendwann mal geplant wurde und von irgendjemand gut gefunden wurde, ist heute noch eine vernünftige Entscheidung“, so Stark und Sequenz abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Kommunikation Grüne Wien
(+43-1) 4000 - 81814
presse.wien@gruene.at
http://wien.gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR0001