Zum Inhalt springen

Industrie zu Kurz-Rücktritt: Persönliche Entscheidung ist zu respektieren

IV-Präs. Knill: In herausfordernden Zeiten wichtige Impulse für den Wirtschaftsstandort gesetzt

Wien (OTS) - „Mit seinem vor einiger Zeit erfolgten Rücktritt vom Amt des Bundeskanzlers hat Sebastian Kurz bereits große staatspolitische Verantwortung bewiesen und für eben jene politische Stabilität gesorgt, wie es sie in einer so herausfordernden innenpolitischen Situation gebraucht hat. Der nunmehrige weitere Schritt des Rückzugs aus sämtlichen politischen Funktionen ist eine persönliche Entscheidung, die zu respektieren ist“, so Georg Knill, Präsident der Industriellenvereinigung (IV), in einer ersten Reaktion auf die heutige Erklärung von ÖVP-Bundesparteiobmann Sebastian Kurz.

In der Zeit seines politischen Wirkens und insbesondere im Rahmen seiner Kanzlerschaft habe Kurz zahlreiche wichtige Impulse und Weichenstellungen für den Wirtschaftsstandort gesetzt – von der internationalen Repräsentation der Exportnation Österreich als Außenminister bis hin zur erst jüngst beschlossenen Ökosozialen Steuerreform, die wichtige Schritte der Entlastung für Menschen und Unternehmen bedeutet. „Angesichts der ganz besonderen Herausforderungen insbesondere der vergangenen beiden Jahre ist das alles andere als selbstverständlich und daher besonders zu würdigen“, so Knill, der abschließend betonte: „Ich möchte mich bei Sebastian Kurz für die stets gute und konstruktive Zusammenarbeit bedanken und wünsche ihm seitens der österreichischen Industrie alles Gute für die Zukunft.“

Weitere Informationen: www.iv.at

Rückfragen & Kontakt:

Industriellenvereinigung
Sandra Bijelic
Pressesprecherin
+43 (1) 711 35-2305
sandra.bijelic@iv.at
https://www.iv.at/medien

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NPI0001