Zum Inhalt springen

ORF III am Freitag: Weihnachtsfilm-Doppel mit „Das Weihnachts-Ekel“ und „Ein himmlisches Weihnachtsgeschenk“

Außerdem: Tagsüber Schwerpunkt zum Internationalen Tag der Menschen mit Behinderung u. a. mit dem „DisAbility Confidence Day 2021“

Wien (OTS) - ORF III Kultur und Information lässt am Freitag, dem 3. Dezember 2021, Adventstimmung aufkommen: „Der Österreichische Film“ präsentiert im Hauptabend Joseph Vilsmaiers „Das Weihnachts-Ekel“ u. a. mit Fritz Wepper, Kristina Sprenger und Ruth Drexel, gefolgt von „Ein himmlisches Weihnachtsgeschenk“. Außerdem widmet sich ORF III tagsüber dem Internationalen Tag der Menschen mit Behinderung.

Im Rahmen von „ORF III AKTUELL“ (ab 9.30 Uhr) stehen zwei Interviews mit Christina Holmes und Wolfgang Bamberg vom sozialen Unternehmen myAbility bzw. vom Verein Jugend am Werk auf dem Programm. Tagsüber zwischen den einzelnen Programmen präsentiert ORF III barrierefreie Videoclips, die zeigen, wie Inklusion in unserer Gesellschaft gelebt werden kann, sowie neue Kurzfilme des Formats „Kunstraum“ in Zusammenarbeit mit dem Verein T.I.W., gestaltet von 14 benachteiligten Jugendlichen. Im Vorabend widmet sich „Österreich Heute“ in mehreren Beiträgen dem Internationalen Tag der Menschen mit Behinderung, bevor um 19.25 Uhr „Nachrichten in Einfacher Sprache“ zu sehen sind. Um 19.30 Uhr folgt ein rund 20-minütiger Zusammenschnitt des „DisAbility Confidence Day 2021“. Führende CEOs und internationale Expertinnen und Experten diskutieren über Barrierefreiheit als Erfolgsfaktor sowie über neue Formate und Ideen für die Inklusionsarbeit. Moderiert wird die Veranstaltung von Vera Schmidt (ORF III) und Miriam Labus (ORF SPORT +). Das Kulturmagazin „Kultur Heute“ (19.50 Uhr) schließlich bringt eine Reportage, für die Moderatorin Ani Gülgün-Mayr die Werkstätten des ÖHTB (Österreichisches Hilfswerk für Taubblinde und hochgradig Hör- und Sehbehinderte) in Wien-Simmering besucht.

Im Hauptabend zeigt „Der Österreichische Film“ die Komödie „Das Weihnachts-Ekel“ (20.15 Uhr) von Regisseur Joseph Vilsmaier aus dem Jahr 2006. Robert Lahnstein (Fritz Wepper), gefürchteter TV-Kommentator, mag keine Menschen, auch nicht zu Weihnachten. Deshalb packt er seinen Geländewagen mit einer gefrorenen Gans und einem Tannenbaum, um sich auf seine einsame Hütte in den Bergen zurückzuziehen. Doch ein Baum durchkreuzt seine Pläne. Mit letzter Kraft erreicht Lahnstein eine Scheune. Aber nicht einmal in der tiefsten Wildnis ist es ihm vergönnt, alleine zu sein, denn in dieser Scheune haben auch andere Menschen vor dem Schneesturm Schutz gesucht. In weiteren Rollen sind Kristina Sprenger, Ruth Drexel und Julia Cencig zu sehen. Anschließend folgt „Ein himmlisches Weihnachtsgeschenk“ (21.40 Uhr) aus dem Jahr 2002. Jacob (Wolf-Niklas Schykowski) wünscht sich nichts sehnlicher als einen Opa vom Christkind. Mit leuchtenden Augen steht er vor dem Weihnachtsmann und ahnt nicht, dass der Fremde hinter der Maske tatsächlich sein Großvater ist. Eduard Wagner (Klausjürgen Wussow) hat die Familie vor Jahren im Unfrieden verlassen. Er ist gerührt, offenbart sich aber nicht und schickt den Buben weg. Ein himmlischer Zufall führt die beiden ein weiteres Mal zusammen.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0003