Zum Inhalt springen

TV-Tipp: 3sat-Themenabend „Burgen und Schlösser in Österreich“ (06. Dezember, ab 20.15 Uhr, 3sat)

135 Minuten seltener Einblicke und Geschichten einzigartiger Kulturdenkmäler

Wien (OTS) - FERNSEHFONDS AUSTRIA

Die dreiteilige Kulturdoku „Burgen und Schlösser in Österreich“ ist ein wunderbarer Streifzug durch die „Adels-Häuser“ im Osten unseres Landes und damit durch einen Teil Europas mit der höchsten Dichte an Burgen und Schlössern. Die imposanten und architektonisch oft herausragenden Gebäude dienten einst dem Schutz der Ländereien sowie der Sicherung der Verkehrswege und waren Ausdruck der Macht ihrer Herrschaften. Heute sind sie weithin sichtbare Zeugnisse der Kulturgeschichte und des Stolzes des einstigen Kaiserreichs.

Die vom FERNSEHFONDS AUSTRIA geförderte Produktion der RANFILM in Koproduktion mit 3sat und dem ORF besucht und zeigt in wunderbaren Bildern Burgen und Schlösser auf einer Tour vom nördlichen Burgenland über das oststeirische Joglland hinüber in die Weststeiermark und weiter zur Südsteiermark bis nach Slowenien. Insgesamt 15 Burgen, Schlösser und Stifte porträtieren die Regisseure Fritz Aigner und Alfred Ninaus in drei Filmen zu jeweils 45 Minuten Länge. Die Schlossbesitzerinnen und Burgherren öffnen darin ihre Tore und bieten zum Teil seltene Einblicke in die oft noch in Familienbesitz stehenden Anwesen.

Der aufwändige Erhalt der alten Gemäuer verlangt vielen von ihnen Kreativität und Geschäftstüchtigkeit ab. Ob Hotelbetrieb, Kulturstätte oder Hochzeits-Location: vieles wird getan, um die prächtigen Bauten zu finanzieren. Gleichzeitig sind sie damit auch für die Öffentlichkeit zugänglich. Wie Harald Graf Kottulinsky, Eigentümer von Schloss(-hotel) Obermayerhofen in der Oststeiermark sagt: „Zuerst besitzt du das Schloss, dann besitzt das Schloss dich."

3sat zeigt alle drei Teile der Doku-Reihe „Burgen und Schlösser in Österreich“ am 6. Dezember ab 20.15 Uhr.

Fotos zum Download unter www.rtr.at/Doku_Burgen.

Über den FERNSEHFONDS AUSTRIA

Der FERNSEHFONDS AUSTRIA, eingerichtet beim Fachbereich Medien der Rundfunk und Telekom Regulierungs-GmbH (RTR Medien), ist die größte Förderstelle für Fernsehproduktionen in Österreich. Das von der Bundesregierung zur Verfügung gestellte Budget beträgt jährlich 13,5 Mio. Euro. Weitere Informationen über den FERNSEHFONDS AUSTRIA unter https://www.rtr.at/FERNSEHFONDS.

Rückfragen & Kontakt:

Rundfunk und Telekom Regulierungs-GmbH
Andreas Kunigk
Pressesprecher RTR Medien und KommAustria
+43 1 58058-168
andreas.kunigk@rtr.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TCO0001