Frauenring zum 30. #femizid 2021: Herr Nehammer, Frau Raab: Es ist unerträglich!

Warum ist niemand für den Schutz von Frauen zuständig? Krisenstab jetzt!

Wien (OTS) - „Es ist unerträglich, dass in Österreich laufend Frauen ermordet werden und niemand fühlt sich in der Sicherheits- und Frauenpolitik zuständig“, zeigt sich Klaudia Frieben, Vorsitzende des Frauenrings, betroffen und zornig. „Während bei Gewaltschutzgipfeln schöne Worte fallen, werden Frauen im Stich gelassen“, so Frieben.

Wir fordern Innenminister Karl Nehammer und Frauenministerin Susanne Raab auf, dafür zu sorgen, dass SOFORT ein Krisenstab eingerichtet wird, der sich ausschließlich mit Gewalt gegen Frauen beschäftigt.

„Dass wir gerade in Österreich im Zeitraum '16 Tage gegen Gewalt an Frauen' den 30. #femizid zur Kenntnis nehmen müssen, ist unerträglich und gleichzeitig beschämend. Bis jetzt ist – außer leeren Versprechen – nicht viel geschehen“, kritisiert Klaudia Frieben.

Rückfragen & Kontakt:

Klaudia Frieben, Vorsitzende des Österreichischen Frauenrings
office@frauenring.at
Tel. 0664/6145800

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OFR0001