Lockdown wie damals? Drei: Auch jetzt bis zu 54 % weniger Menschen unterwegs.

Wien (OTS) -

  • Mobilitäts-Analyse für Einkaufsstraßen, Bahnhöfe und HTLs zeigt: Wiener halten sich deutlich stärker an harten Lockdown als andere Bundesländer.
  • Frequenzrückgang in Einkaufsstraßen generell schwächer als im Vorweihnachts-Lockdown vor einem Jahr.
  • Auswirkungen des Lockdown für Ungeimpfte österreichweit gering.

Im Durchschnitt 37 Prozent weniger Menschen in Österreichs Einkaufsstraßen, 26 Prozent weniger Fahrgäste an den Bahnhöfen und 19 Prozent weniger Schülerinnen und Schüler in HTLs – das ist die Bilanz nach einer Woche hartem Lockdown, die eine Stichproben-Analyse des Telekommunikationsanbieters Drei ergeben hat. Die Österreicherinnen und Österreicher haben damit ihre Mobilität deutlich eingeschränkt, allerdings nicht ganz so stark wie noch im Lockdown zur etwa gleichen Zeit vor einem Jahr.

Rudolf Schrefl, CEO von Drei: „Im Vergleich zum Vorjahr hat sich der Lockdown-Effekt sicherlich verringert. Unsere Daten deuten aber doch darauf hin, dass ein guter Teil der Menschen in Österreich auch jetzt wieder auf Home Office umgestiegen ist und den Einkaufsstraßen fern bleibt. Das sehen wir auch in unseren Drei Shops. Unsere Shops sind weiter für alle da, doch die Kundenfrequenz ist um etwa ein Drittel zurückgegangen.“

Kaum weniger Menschen an Hotspots im Lockdown für Ungeimpfte.

Für seine Stichproben-Analyse hat Drei die Besucherfrequenz an Hotspots in ganz Österreich in der Woche vor dem Lockdown (KW 45) mit jener in den Lockdowns für Ungeimpfte (KW 46) und jener der vergangenen Woche (KW 47) verglichen, dem Beginn des neuen harten Lockdowns.
Der Lockdown für Ungeimpfte hat demnach landesweit kaum jemanden vom Einkaufen oder vom Weg zur Arbeit oder zur Schule abgehalten. In den Einkaufsstraßen waren in dieser Woche österreichweit nur 2 Prozent weniger Kundinnen und Kunden unterwegs, an den Bahnhöfen waren es nur etwa 3,5 Prozent weniger Fahrgäste.

Harter Lockdown zeigt unterschiedliche Auswirkungen in Bundesländern.

Auf den harten Lockdown reagieren die Menschen in den Bundesländern derzeit stark unterschiedlich. In der Wiener Innenstadt waren vergangene Woche mehr als die Hälfte (exakt 54 Prozent) weniger Menschen unterwegs als noch 14 Tage davor, in der Bregenzer Innenstadt waren es nur 22 Prozent weniger. An den größeren Bahnhöfen variierte der Rückgang der Fahrgäste vergangene Woche zwischen 16 Prozent in Graz und 39 Prozent in Wien. Ebenso in den HTLs: Während in Wien und Villach vergangene Woche 28 Prozent weniger Schülerinnen und Schüler vor Ort waren, waren es in Pinkafeld nur 5 Prozent. (siehe Grafiken)

Stärkste Bewegungseinschränkung vor einem Jahr in Woche 2 des Dezember-Lockdowns.

Bereits vor einem Jahr hat Drei im Lockdown die Entwicklung der Besucherfrequenzen in einigen der größten Einkaufsstraßen erhoben. Damals waren in der Wiener Kärntner Straße bis zu 84 Prozent weniger Besucher unterwegs, in anderen Bundesländern um die 50 Prozent – allerdings in Relation zum Vergleichszeitraum im Jahr davor, also noch vor der Pandemie.

Außerdem zeigte sich im Vorweihnachts-Lockdown 2020, dass die Menschen ihre Mobilität in der zweiten Woche am stärksten reduzierten. „Gut möglich also, dass sich der harte Lockdown an den Hotspots auch diesmal in den kommenden Tagen noch deutlicher bemerkbar machen wird“, betont Drei CEO Rudolf Schrefl.

Strenger Datenschutz: Drei als einziger Mobilfunkanbieter mit TÜV Austria Zertifikat.

Die Bewegungsstromanalysen von Drei erfolgen anhand anonymisierter Mobilfunkdaten und einer repräsentativen Hochrechnung. Datenschutz ist dabei die höchste Prämisse: Drei ist der erste und einzige österreichische Anbieter, der seinen Anonymisierungsprozess laufend prüfen lässt und auch ein aufrechtes TÜV Austria-Zertifikat für höchste Datensicherheit hält (Trusted Privacy gemäß TÜV nach den Vorgaben DSG & DSGVO).
Alle erhobenen Daten werden irreversibel verschlüsselt und alle 24h wird die Verschlüsselung geändert. Ein Rückschluss auf Einzelpersonen ist somit nicht möglich. Nach dieser Anonymisierung stehen die Daten in aggregierter Form für Analysen zur Verfügung. Nähere Informationen unter: drei.at/motioninsights

Über Drei.
Hutchison Drei Austria GmbH ist ein 100%iges Tochterunternehmen von CK Hutchison Holdings Limited (Hongkong) und als Teil der Division „3Scandinavia & Austria“ Mitglied der 3Group Europe. Drei erzielte im Geschäftsjahr 2020 einen Umsatz von 850 Mio. Euro und zählt rund 3,7 Mio. Kunden. Als führender Telekommunikations-Anbieter in Österreich bietet das Unternehmen Mobiltelefonie, Internet, Festnetz, Fernsehen und Business-Lösungen aus einer Hand. Neben dem größten Shop-Netz aller österreichischen Telekom-Betreiber und einem umfassenden Kundendienst für Privat- und Geschäftskunden verfügt Drei mit einer Bevölkerungs-Abdeckung von 98 Prozent auch über das leistungsfähigste LTE-Netz des Landes. Im Juni 2019 startete Drei das erste, echte, zusammenhängende 5G Netz Österreichs in Linz und erhielt im September 2021 den Ookla Speedtest AwardTM für das schnellste 5G Netz des Landes. Mehr auf www.drei.at.

Rückfragen & Kontakt:

Hutchison Drei Austria Gmbh
Tom Tesch
Pressesprecher
+43 (0) 50 660 33700
tom.tesch@drei.com
www.drei.at/Presse

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HUT0001