Nie mehr einsam: Elefant Kaavan genießt ein Jahr nach Rettung die Nähe zu Artgenossen

Nach VIER PFOTEN Empfehlung: Pakistan verbietet Elefanten-Importe

35 Jahre in Gefangenschaft hatten bei Kaavan ein massives Trauma ausgelöst, aber er entwickelt sich toll. Er erkundet sein großes Dschungel-Gehege und badet regelmäßig in seinem Pool. Im Zoo in Pakistan war er vor allem durch seine Verhaltensstörung aufgefallen: Er bewegte ständig seinen Kopf hin und her und lief immer wieder in seinem trostlosen Gehege auf und ab. Mittlerweile hat er seine Instinkte wiederentdeckt und genießt die Nähe zu anderen Elefanten, wenn auch vorerst nur im Nachbargehege. Dieses Leben hat er verdient. Ich freue mich darauf, ihn so bald wie möglich zu besuchen
VIER PFOTEN Tierarzt Dr. Amir Khalil

Wien (OTS) - Die Geschichte von Elefant Kaavan berührte 2020 die ganze Welt: Die globale Tierschutzorganisation VIER PFOTEN rettete ihn gemeinsam mit dem Islamabad Wildlife Management Board (IWMB), den nationalen Behörden und Pop-Ikone Cher aus einem heruntergekommenen Zoo in Islamabad. Vor seiner Rettung lebte der 36-jährige Kaavan acht Jahre lang allein und war als ‚einsamster Elefant der Welt‘ bekannt. Am 30. November jährt sich zum ersten Mal Kaavans Start in ein neues Leben. VIER PFOTEN brachte das Schwergewicht damals via Flugzeug nach Siem Reap in Kambodscha und anschließend in das Cambodia Wildlife Sanctuary (CWS), wo er seither ein für Elefanten würdiges Leben lebt. Kaavans Vermächtnis bewahrt weitere Artgenossen vor einem ähnlichen Schicksal: Der Import von weiteren Elefanten nach Pakistan wurde mittlerweile verboten.

35 Jahre in Gefangenschaft hatten bei Kaavan ein massives Trauma ausgelöst, aber er entwickelt sich toll. Er erkundet sein großes Dschungel-Gehege und badet regelmäßig in seinem Pool. Im Zoo in Pakistan war er vor allem durch seine Verhaltensstörung aufgefallen: Er bewegte ständig seinen Kopf hin und her und lief immer wieder in seinem trostlosen Gehege auf und ab. Mittlerweile hat er seine Instinkte wiederentdeckt und genießt die Nähe zu anderen Elefanten, wenn auch vorerst nur im Nachbargehege. Dieses Leben hat er verdient. Ich freue mich darauf, ihn so bald wie möglich zu besuchen“, sagt VIER PFOTEN Tierarzt Dr. Amir Khalil, der für Kaavans Rettungsmission verantwortlich war und eine besondere Beziehung zu dem Elefanten entwickelt hat.

Kaavan ist noch nicht mit anderen Elefanten vergesellschaftet worden. Das CWS-Team gibt ihm Zeit und wird weiterhin beobachten, ob er Interesse an einer möglichen Partnerin zeigt. In der Zwischenzeit können die Elefanten einander nicht nur durch die benachbarten Gehege riechen und sehen, sondern auch ihre Rüssel berühren – eine freundliche Geste unter Elefanten.

Kaavans Vermächtnis: Pakistan verbietet Import von Elefanten

Das Vermächtnis des ehemals einsamsten Elefanten der Welt zeigte sich bald nach seiner Rettung im November 2020: Im September 2021 verbot das Höchstgericht in Islamabad den Import von Elefanten. VIER PFOTEN hatte ein solches Verbot empfohlen, da Elefanten in Pakistan nicht artgemäßig untergebracht werden können.

Kaavan kam 1985 als Geschenk von Sri Lanka nach Pakistan. Seit 1990 lebte er gemeinsam mit seiner Partnerin Saheli, doch nach ihrem Tod 2012, führte Kaavan als einziger asiatischer Elefant in Gefangenschaft ein trauriges Dasein. Im Mai 2020 ordnete das Höchstgericht die Schließung des heruntergekommenen Islamabad Zoo an. VIER PFOTEN wurde damit beauftragt, nicht nur ein neues Zuhause für Kaavan zu finden, sondern auch 38 weitere Tiere artgemäß unterzubringen.

Eine außergewöhnliche Elefantenrettung

Kaavans historischer Transfer wurde von VIER PFOTEN in Zusammenarbeit mit den pakistanischen Behörden sowie mit Pop-Ikone Cher umgesetzt. Ermöglicht wurde er auch dank der großzügigen Unterstützung des amerikanischen Geschäftsmannes Eric S. Margolis, der Kaavans Flug nach Kambodscha mitfinanzierte.

Um Kaavan auf seinen Abflug vorzubereiten, trainierte das VIER PFOTEN Team mit ihm den sicheren und stressfreien Ein- und Ausstieg in die Transportbox. Dr. Khalil fand auch kreative Wege, um Kaavan zu beruhigen; so sang er ihm Frank Sinatras ‚My Way‘ vor. Weltweit wurden bisher nur eine Handvoll erwachsene Elefanten mit einem Flugzeug übersiedelt. Für VIER POFTEN war Kaavans Rettung der erste Elefantentransfer.

„Kaavans Rettung war eine unglaubliche Erfahrung. Wir haben, zusammen mit Cher, während einer globalen Pandemie einen Elefanten von Pakistan nach Kambodscha gebracht. Ich bin stolz, dass wir Teil dieser einzigartigen Geschichte sind“, so Dr. Khalil.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Elisabeth Penz
Press Office Austria
VIER PFOTEN – Stiftung für Tierschutz
Linke Wienzeile 236, 1150 Wien

Tel: + 43 (0)1 895 02 02 - 66
Fax: + 43 (0)1 895 02 02 - 99
Mobil: + 43 (0)664 3086303
elisabeth.penz@vier-pfoten.org
www.vier-pfoten.at www.vier-pfoten.org

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPF0001