Pankaukasische Jugend-Orchester: Projekt zur Völkerverständigung erhält internationale Unterstützung in Tsinandali

Tbilisi, Georgien (ots/PRNewswire) - Botschafter und Missionsleiter der Vereinten Nationen, Deutschlands, Norwegens und der Schweiz waren Gastgeber einer Veranstaltung zur Unterstützung des Pankaukasischen Jugend-Orchesters (Pan-Caucasian Youth Orchestra, PCYO) auf dem Tsinandali Anwesen in Kachetien, Georgien. Die Veranstaltung, bei der auch die Musiker des PCYO auftraten, verdeutlichte, welche internationale Unterstützung die Mission der Initiative genießt, durch Musik und kulturellen Austausch Frieden und Verständigung zwischen den Staaten des Kaukasus und den Nachbarländern zu fördern.

Das PCYO, das 2019 im Rahmen des Tsinandali Festivals gegründet wurde, bringt talentierte junge Musiker aus Georgien, Armenien, Aserbaidschan, Kasachstan, der Türkei und der Ukraine in einem Symphonieorchester mit voller Besetzung zusammen. Es möchte ein Podium für die jüngere Generation von Musikern sein und diese inspirieren und den Frieden in einer oft von Konflikten geprägten Region fördern.

Die Botschafter und die teilnehmenden Regierungen und Organisationen erörterten auf der Veranstaltung die Finanzierung der Initiative und wie sie weiter ausgebaut werden kann. Im Vorfeld der Veranstaltung spendete die Schweizer Botschaft 60.000 Dollar für die Tourneekosten des PCYO in den nächsten drei Jahren.

Christian Schoenenberger, Missionschef der Schweizerischen Botschaft in Georgien, sagte: "Ich lernte das Pankaukasische Jugend-Orchester zum ersten Mal bei meinem Besuch des Tsinandali-Festivals im September kennen. Bei unserer Arbeit in Georgien wird uns bewusst, wie wichtig es ist, die Beziehungen zwischen den verschiedenen Ländern der Region zu verbessern. Für uns ist das Orchester ein fantastisches Zeichen der Hoffnung und der Völkerverständigung."

An der Veranstaltung in Tsinandali nahmen neben den gastgebenden Botschaften auch Botschafter und Vertreter der PCYO-Mitgliedsländer, hochrangige Vertreter der georgischen Regierung und des Parlaments sowie eine Reihe von Unterstützern aus der Privatwirtschaft teil.

George Ramishvili, Vorsitzender der Silk Road Group und Mitbegründer des Tsinandali Festivals, sagte: "Das Pankaukasische Jugend-Orchester verkörpert den Geist des kulturellen Austauschs und des friedlichen Respekts zwischen den Völkern, den wir hier in Tsinandali fördern wollen. Die Unterstützung internationaler Partner ist dabei von unschätzbarem Wert und zeigt, wie wichtig diese Initiative für den Aufbau der Freundschaft zwischen den Völkern ist."

Das PCYO wurde 2019 als Schlüsselelement des ersten Tsinandali-Festivals gegründet, einer jährlichen Veranstaltung für klassische Musik, die auf dem historischen Tsinandali-Anwesen in Georgien stattfindet. Sowohl das Festival als auch das PCYO werden von dem weltbekannten musikalischen Leiter Gianandrea Noseda geleitet, der unter anderem auch das BBC Philharmonic, das Opernhaus Zürich und die Berliner Philharmoniker dirigiert hat.

Infolge der Coronavirus-Pandemie konnte das PCYO seit 2019 nicht mehr auftreten. Das Orchester soll im Jahr 2022 zum Tsinandali-Festival zurückkehren und Auditionen in allen teilnehmenden Ländern sind für das nächste Jahr geplant.

Der Generaldirektor des Tsinandali Festivals, David Sakvarelidze, sagte: "Es ist unglaublich erfreulich zu sehen, welche Unterstützung und Anerkennung das PCYO heute von internationalen Partnern erhält. Das PCYO hat 2019 zum ersten Mal ein Konzert beim Tsinandali Festival gegeben und wir wünschen uns, dass das Orchester in den kommenden Jahren seine Mission als Plattform zum Abbau von Barrieren und zum Aufbau von gegenseitigem Verständnis fortsetzen kann."

Weitere Informationen finden Sie unter https://tsinandalifestival.ge/. Fotos auf Anfrage erhältlich.

Foto - https://mma.prnewswire.com/media/1697352/Tsinandali_Festival.jpg

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRN0006