Wöginger: FPÖ-Kickls gefährliches Spiel auf Kosten von Gesundheit und Menschenleben ist verantwortungslos

Experten verweisen auf hohe Wirksamkeit der Impfung – Unsinnigen Therapievorschlägen der FPÖ sind kein Glaube zu schenken

Wien (OTS) - „Während von der WHO bis hin zu Apothekern von der Selbstmedikation bei einer Coronavirusinfektion gewarnt wird, betreibt die Freiheitliche Partei – allen voran FPÖ-Bundesparteiobmann Herbert Kickl – ungeniert Werbung für das Anti-Wurmmittel Ivermectin, welches für eine Corona-Behandlung nicht einmal zugelassen ist. Sogar der Hersteller selbst spricht sich klar gegen die Verwendung des Entwurmungsmittels bei Covid-19 aus. Kickls gefährliches Spiel auf Kosten von Gesundheit und Menschenleben ist schlicht und einfach unfassbar verantwortungslos und für einen gewählten Volksvertreter absolut untragbar“, hält der 1. Stv. Klubobmann August Wöginger fest.

Nicht zuletzt seien in Oberösterreich zwei Corona-Patienten auf der Intensivstation verstorben, da sie auf Ivermectin-Selbstbehandlung setzten anstatt sich schnellstmöglich zur Genesung in die Hände von Expertinnen und Experten zu begeben. Dass Ivermectin durch die FPÖ-Darstellung als „angebliches Wundermittel gegen Corona“ nun für erhöhte Nachfrage sorgt, bekommt auch der österreichische Zoll zu spüren. Bei Zollkontrollen wurden seit Jahresbeginn insgesamt 24.169 Stück Tabletten des Entwurmungsmittels aufgegriffen – der Großteil davon in den vergangenen Wochen. „Den unsinnigen Therapievorschlägen Herbert Kickls sind kein Glaube zu schenken. Vertrauen Sie auf Expertinnen und Experten“, warnt Wöginger einmal mehr, der dabei auch die hohe Wirksamkeit der Impfung betont, auf die von zahlreichen Medizinerinnen und Medizinern immer wieder hingewiesen wird. „Der sicherste und effektivste Weg aus der Pandemie ist und bleibt die Impfung. Kickls billige Anti-Impf-Propaganda samt pseudowissenschaftlicher Therapietipps sind einem Volksvertreter unwürdig und gegen die Interessen der Menschen und unseres Landes“, schließt Wöginger. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle des ÖVP-Parlamentsklubs
01/40110/4436
http://www.oevpklub.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0001