SPÖ-Erasim: Tourismusbetriebe im Lockdown nicht allein lassen!

SPÖ-Tourismussprecherin fordert 1.000 Euro Akontozahlung pro Mitarbeiter für Betriebe im Lockdown

Wien (OTS/SK) - „Wir wissen aus den bisherigen Lockdowns, dass die Betriebe Sicherheit brauchen, um durch diese schwierige Zeit zu kommen. Gerade die Tourismusbranche, für die die Wintersaison besonders wichtig ist, kann mit einer Akontozahlung für die ihnen zustehenden Wirtschaftshilfen von 1.000 Euro pro Mitarbeiter durch den Lockdown gebracht werden. Insbesondere jetzt wo das Weihnachtsgeld vor der Tür steht. Lassen wir die Tourismusbetriebe im Lockdown nicht alleine!“, fordert SPÖ-Tourismussprecherin Melanie Erasim am Donnerstag.****

„Die bisherigen Hilfszahlungen kamen meist zu spät, um den Betrieben durch die akute finanzielle Belastung des Lockdowns zu bringen. Um diesen Fehler nicht zu wiederholen, sollte jetzt schnell Geld lockergemacht werden“, fährt die Tourismussprecherin fort.

Die Akontozahlung solle mit der Veranlagung für das Jahr 2021 in die Gesamtbetrachtung einfließen. Wenn ein Betrieb unter Einrechnung dieser Förderung (Akontos) mehr Gewinn als 2019 gemacht hat, müsse der überschießende Teil rückerstattet werden. Falle auch mit diesen Zahlungen der Gesamtbetrag geringer als 2019 aus, sollen die Betriebe die Differenz auf Antrag in den Steuererklärungen 2021 nachfordern können. „So helfen wir schnell und unkompliziert und vermeiden Überförderung“, schließt Erasim. (Schluss) sd/up

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Parlamentsklub
01/40110-3570
klub@spoe.at
https://klub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0003