Anachronismus: Wiener Landesregierung beschließt Stadtstraßen-Änderungsbescheid

Wien (OTS) - Am Dienstag hat die Wiener Landesregierung den Änderungsbescheid zur Stadtstßrae Aspern beschlossen. Wolfgang Rehm der Sprecher der Umweltorganisation VIRUS kommentiert das kritisch: „Damit sollen Nachbarn bisher bescheidmäßig untersagte zusätzliche Nacht und Wochenendarbeiten dulden und das völlige Planungsversagen von Stadträtin Simas MA28 ausbaden. Es ist ein Anachronismus, dass nicht eine unabhängige Behörde den Bescheid erlässt sondern die Sache per Regierungsbeschluss abgewickelt wird.“

Die früher bei Sima und nun bei Stadtrat Czerohroskiy ressortierende Umweltabteilung werde so zur Wunscherfüllungsmaschine der SPÖ-dominierten Stadtregierung degradiert. „Wie wir sehen können wurde das Änderungsverfahren trotz Verzögerungen fast ist in Rekordzeit abgeschlossen, bei der Seestadt Nord ziert sich Sima immer noch und tut so als wäre eine leichte Übung ein Ding der Unmöglichkeit, weil ihr die Straßen wichtiger sind als die nur vorgeblich gefährdeten Wohnungsbauten in der Donaustadt“, kritisiert Rehm abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Wolfgang Rehm, 0699/12419913, virus.umweltbureau@wuk.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VIR0001