Zum Inhalt springen

Bundesheer übernimmt Impfzentrum in Vorarlberg

Impfzentrum Nenzing durch Bundesheer betreut

Wien (OTS) - Ab Montag, den 15. November 2021, organisiert und betreibt das Österreichische Bundesheer für eine Woche das Impfzentrum in Nenzing. Grund ist der aktuell hohe Andrang an Impfwilligen seit Bekanntgabe der neuen Corona-Verordnungen.

Verteidigungsministerin Klaudia Tanner begrüßt den gesteigerten Impffortschritt in Vorarlberg:

„Wir haben österreichweit wirklich gut ausgebaute Impfangebote, daher freue ich mich wenn es nun zu einem erhöhten Impfinteresse kommt. Nur durch die Impfung und regelmäßiges Testen, können wir die hohen Infektionszahlen wieder reduzieren. Und unsere Soldatinnen, Soldaten und Zivilbediensteten helfen dort wo sie dringend benötigt werden. So auch bei der zeitlich begrenzten Übernahme des Impfzentrums in Vorarlberg. Aufgrund des sprunghaften Anstiegs der Covid-19-Neuinfektionen hält sich das Bundesheer derzeit auch für weitere Aufträge bereit.“

Dazu stellt das Militärkommando Vorarlberg in Bregenz täglich bis zu 40 Soldaten und Zivilbedienstete in zwei Schichten ab.

Die Soldaten und Zivilbediensteten sind für den reibungslosen Ablauf, den Betrieb und die Erfassung zuständig. Das Aufziehen des Impfstoffes übernehmen weiterhin diplomierte Fachkräfte - die Impfung erfolgt durch erfahrene zivile Ärzte.

Zusätzlich stellt das Militärkommando Vorarlberg seit 2. November täglich zehn Soldaten für das „Contact Tracing“ des Landesinfektionsteams.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Landesverteidigung
Presseabteilung
+43 664-622-1005
presse@bmlv.gv.at
http://www.bundesheer.at
@Bundesheerbauer

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLA0001