Zum Inhalt springen

ORF III am Wochenende: Burgenland-Abend anlässlich 100-Jahr-Jubiläum mit zwei Doku-Premieren

Außerdem: „Erlebnis Bühne“-Schwerpunkt zu Rudolf Buchbinders 75. Geburtstag

Wien (OTS) - Am Wochenende blickt ORF III Kultur und Information im Rahmen der „zeit.geschichte“ am Samstag, dem 13. November 2021, auf die bewegte politische Geschichte des Burgenlands zurück und präsentiert u. a. die Doku-Neuproduktionen „1921 – 100 Jahre Burgenland bei Österreich“ und „Baumeister der Republik – Die Landeshauptleute: Theodor Kery“. Am Sonntag, dem 14. November, würdigt „Erlebnis Bühne“ Pianist und Grafenegg-Intendant Rudolf Buchbinder anlässlich seines 75. Geburtstags mit einem Programmabend. Zu sehen sind die zweiteilige Dokumentation „Beethovens Wien“, in der Buchbinder auf den Spuren des Komponisten wandelt, und anschließend „Ludwig van Beethovens 5. Symphonie“ aus dem Wiener Konzerthaus 2020, dargeboten von den Wiener Symphonikern unter der musikalischen Leitung von Philippe Jordan.

Samstag, 13. November

Zum Finale eines mehrwöchigen ORF-III-Schwerpunkts zur Regionalgeschichte Österreichs widmet sich die „zeit.geschichte“ dem Burgenland. Den Auftakt eines vierteiligen Themenabends macht die ORF-III-Neuproduktion „1921 – 100 Jahre Burgenland bei Österreich“ (20.15 Uhr) von Wolfgang Winkler: Der Film beschreibt, wie das Gebiet im Jahr 1921 zum jüngsten Bundesland Österreichs wurde – vom Friedensvertrag von St. Germain im Jahr 1919 bis zur tatsächlichen Übergabe des Burgenlands im Herbst 1921. Anschließend folgt eine, ebenfalls von Wolfgang Winkler gestaltete, neue Ausgabe der ORF-III-Reihe „Baumeister der Republik – Die Landeshauptleute“ über Theodor Kery (21.05 Uhr), der 1966 sein Amt als Landeshauptmann antrat. Kery prägte in seinen zwei Jahrzehnten als Landeshauptmann das Burgenland wie kaum ein anderer Politiker. Der Film zeichnet das Bild eines „Landerneuerers“, der alle Höhen und Tiefen einer langen Politikerlaufbahn durchlebte. Er gilt als der Modernisierer des als rückständig geltenden Landes zwischen Neusiedl und Güssing, das in seiner Amtszeit einen enormen Aufschwung erlebte. Danach beleuchtet der Zweiteiler „St. Germain und die Folgen“ (ab 21.55 Uhr) jene wechselhaften Ereignisse, die die Geschichte des Burgenlands maßgeblich beeinflussten.

Sonntag, 14. November

Rudolf Buchbinder ist umjubelter Pianist, Intendant des renommierten Grafenegg-Festivals und ausgewiesener Beethoven-Kenner. Anlässlich seines 75. Geburtstags, den der Musiker am 1. Dezember 2021 feiert, gratuliert ORF III im Vorfeld mit zwei Programmabenden: Am Sonntag steht ab 20.15 Uhr die zweiteilige „Erlebnis Bühne“-Dokumentation „Beethovens Wien“ auf dem Programm, in dem Rudolf Buchbinder gemeinsam mit Barbara Rett auf den Spuren von Ludwig van Beethoven durch die Bundeshauptstadt wandelt. Im ersten Teil „Die ganze Welt wollte ich umspannen“ (20.15 Uhr) blicken sie gemeinsam auf Beethovens unterschiedliche Stationen in der Stadt – vom Pasqualati-Haus in der Mölkerbastei über das Sterbehaus in der Schwarzspanierstraße bis hin zu Stätten seiner Uraufführungen wie dem Theater an der Wien oder der heutigen Akademie der Wissenschaften. Anschließend führt der zweite Teil „Ja, die geliebte Hoffnung…“ (21.25 Uhr) in die damaligen Wiener Vororte und Dörfer außerhalb Wiens, wo Beethoven Heilung von seinen Leiden sowie Erholung und Erfrischung gesucht hat.

Als Höhepunkt des Geburtstagsprogramms präsentiert „Erlebnis Bühne“ außerdem am Sonntag, dem 28. November, um 20.15 Uhr eine neue Ausgabe von „André Hellers Hauskonzerte“ mit Rudolf Buchbinder am Klavier.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0004