Zum Inhalt springen

FPÖ – Mühlberghuber: Ältere Menschen leiden noch immer unter den rigorosen Maßnahmen der türkis-grünen Regierung

Wien (OTS) - „Am 12. November findet der ‚Ehrentag für Oma und Opa‘ statt, Grund zum Feiern gibt es in diesem Jahr aber (erneut) kaum. Die Corona-Pandemie ist sowohl für Enkelkinder als auch für Großeltern eine schmerzliche Erfahrung - plötzlich keine Besuche mehr, keine Umarmung, nur Telefonkontakt. Besonders ältere Menschen mussten und müssen noch immer unter den rigorosen Maßnahmen der türkis-grünen Chaosregierung leiden und sind aufgrund anhaltender Isolation vereinsamt“, so FPÖ-Familiensprecherin NAbg. Edith Mühlberghuber.

„Ältere Menschen haben eine Fülle an Lebenserfahrung, die es unbedingt lohnt, mit den nachfolgenden Generationen ihren Enkeln und Urenkeln zu teilen und lebendig zu halten. Die Großeltern sind das Bindeglied zwischen den Generationen. Dabei sind Oma und Opa nicht nur ein Fels in der Brandung für die Familie, sondern auch wertvolle Bezugspersonen für unsere Kinder, die wir als solche auch schätzen müssen“, betonte Mühlberghuber.

„Hört man dann, dass man seine Groß- oder Urgroßeltern nur noch unter Einhaltung einer völlig absurden 2G-Regelung im Alten- oder Pflegeheim besuchen darf, fragt man sich, ob die Chaostruppe von ÖVP und Grünen unsere älteren Mitbürger vollends zermürben will“, so die FPÖ-Familiensprecherin.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at
http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0009