Zum Inhalt springen

pro mente Austria: Weder „Sachzwänge" noch psychische Erkrankungen dürfen Entscheidung für assistierten Suizid bestimmen

pro mente Austria legt Stellungnahme zum Entwurf des Sterbeverfügungsgesetzes vor

Linz (OTS) - pro mente Austria meldet sich mit einer Stellungnahme zum Entwurf des Sterbeverfügungsgesetzes zu Wort. Der Dachverband von 24 Trägern der psychosozialen Versorgung in Österreich weist in seiner schriftlichen Stellungnahme darauf hin, dass die grundlegende Möglichkeit zum assistierten Suizid im Gesetzesentwurf bereits festgelegt wurde und befasst sich daher in seinen Empfehlungen mit den Rahmenbedingungen, die im Gesetzesentwurf für die Tötung auf Verlangen definiert wurden.

Im Zentrum der Überlegungen von pro mente Austria zum Gesetzesentwurf „steht die Frage nach der ‘freien Willensbildung’, die der Entscheidung für einen assistierten Suizid im Falle einer schweren, dauerhaften Erkrankung mit anhaltenden Symptomen zugrunde liegen muss”, betont pro mente Austria-Präsident Priv.-Doz. Dr. Günter Klug. pro mente Austria warnt, dass es oft eigentlich veränderbare Rahmenbedingungen sind, die aber für die Betroffenen ausweglos erscheinen und die zum Wunsch nach dem eigenen Tod führen. Psychiater Klug: “Hier sehen wir eine ganze Reihe unbedingt erforderlicher Ergänzungen, die im Gesetzesentwurf ihren Niederschlag finden müssen. Sonst besteht die Gefahr, dass Menschen sich für den Suizid entscheiden, beispielsweise weil ihre schwere Erkrankung absehbar in den finanziellen Ruin führt oder sie Angst haben, für ihre Familienangehörigen zu einer unerträglichen Belastung zu werden. Manche Betroffene leiden auch – oft als Folge ihrer eigentlichen Erkrankung – unter einer psychischen Erkrankung, die den Wunsch nach Suizid erst auslöst oder als einzige Lösung erscheinen lässt.“

Die Langversion der Aussendung und die Stellungnahme finden Sie hier.

Rückfragen & Kontakt:

Aktuelle Presseanfragen:
Urban & Schenk medical media consulting
Mag. Harald Schenk: +43 664/160 75 99, harald.schenk@medical-media-consulting.at

Allgemeine Anfragen:
Mag.a Maria Maunz-Ranacher: +43 664 3964333, maunz@promenteaustria.at
Bundessekretariat pro mente Austria
www.promenteaustria.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0006