Zum Inhalt springen

Nach Bürgereinbindung: VP-Wien präsentiert Visualisierung der neuen U-Bahnstation Frankhplatz

So wünschen sich die Anrainerinnen und Anrainer die Haulerstraße nach dem Umbau

Wien (OTS) - Seit Mai sammelt die neue Volkspartei Wien auf www.mitreden-jetzt.at Ideen und Vorschläge der betroffenen Anrainerinnen und Anrainer zur Oberflächengestaltung rund um die neuen U-Bahnstationen U2 und U5, die sich derzeit im Bau befinden. Für das Grätzl der neuen Station Frankhplatz haben die Wienerinnen und Wiener bereits etliche konkrete Vorschläge eingereicht, die nun in einer Visualisierung präsentiert wurden. Konkret handelt es sich um den Bereich des Ostarrichiparks bei der Einfahrt der Tiefgarage Otto-Wagner-Platz an der Seite zur Haulerstraße, wo sich der Aufgang von der U5-Station Frankhplatz befinden wird.

„Mit der U5-Station Frankhplatz wird der südliche Teil des Alsergrundes an das Wiener U-Bahnnetz angeschlossen“, erklärte Markus Wölbitsch, Klubobmann der Neuen Volkspartei Wien, der gemeinsam mit der Bezirksparteiobfrau Lisa Fuchs die Visualisierung vorstellte. „Groß war der Wunsch nach einem freundlichen, begrünten Park, in dem die Bewohnerinnen und Bewohner Zeit verbringen können. Dafür werden mehr Bäume gepflanzt und klassische Bänke aus Holz aufgestellt“, beschrieb Fuchs den Entwurf. „Der Bereich des Ostarrichiparks rund um die Einfahrt zur Tiefgarage, der sich genau gegenüber der U-Bahnstation befindet, wird mit Spiel- und Wasserelementen ausgestattet, wie etwa einem Springbrunnen, der im Hochsommer für Abkühlung sorgt.“ Direkt neben dem U-Bahnabgang befinden sich Fahrradabstellplätze in einem nachhaltigen Design, die mit Solaranlagen überdacht sind. Auch die Bedachung der U-Bahnstation ist mit Solaranlagen ausgestattet.

„Ebenfalls am Dach direkt über dem Eingang zeigt eine Digitaluhr zusätzlich zur Uhrzeit auch die Ankunftszeit der U-Bahn an. Links neben dem U-Bahnaufgang sorgt ein Informationsstand mit Touchscreen für die perfekte Orientierung“, so Fuchs und betonte abschließend, dass es sich bei der Visualisierung um einen ersten Vorschlag und kein Endprodukt handelt.

Weitere Vorschläge können auf www.mitreden-jetzt.at eingereicht werden. Die Ideen werden von der neuen Volkspartei Wien in den Gemeinderat eingebracht.

Bilder vom Fototermin und der Visualisierung finden Sie hier

Rückfragen & Kontakt:

Die neue Volkspartei Wien
+43 664 859 57 27
presse@wien.oevp.at
https://neuevolkspartei.wien

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0002