Zum Inhalt springen

Rotkreuz-Kunstauktion: Bilder für Bildung

Promis und Künstler:innen gestalten rote Kreuze bis Anfang November – Erlös der Versteigerung geht an die Lernhäuser des Roten Kreuzes

Wien (OTS) - Was haben der Dalai Lama, Toni Faber, Konstantin Filippou, Franzobel, Michael Haneke, Markus Hengstschläger, Peter Hörmannseder, Hans Krankl, Vincent Kriechmayr, Udo Lindenberg, Peter Lohmeyer, Anne-Sophie Mutter, Erika Pluhar, Toni Polster, Benni Raich, Hannes Reichelt, Marlies Schild, Dirk Stermann, Barbara Stöckl, Christoph Waltz, Eckart Witzigmann, Erwin Wurm und Anton Zeilinger gemeinsam? Sie alle gestalten ein Gemälde für das Rote Kreuz. Das Motiv ist dabei ihre Interpretation des Roten Kreuzes. Unter der Schirmherrschaft von Desirée Treichl-Stürgkh entstehen derzeit mehr als 70 Werke. Das Besondere: Gemalt werden sie von prominenten Persönlichkeiten aus Kunst und Kultur, Sport und Wissenschaft. Bei der Online-Auktion „Red Cross goes Art“ können diese roten Kreuze unter www.redcross-goes-art.com vom neunten bis 17. November ersteigert werden. Der Rufpreis liegt bei 250 pro Bild, das höchste Gebot gewinnt. Der gesamte Erlös geht dabei an die Rotkreuz-Lernhäuser, die Kinder und Jugendliche mit besonderem Förderbedarf aus einkommensschwachen Familien unterstützen.

„Jedes Kind hat das Recht auf Bildung, die Rotkreuz-Lernhäuser sind hier eine zentrale Stütze. Mit jedem ersteigerten Bild, geben Sie Kindern, die unsere Hilfe dringend brauchen, eine Chance auf eine bessere Zukunft“, sagt Rotkreuz-Generalsekretär Michael Opriesnig, der sich bei den Unterstützenden herzlich bedankte.

„Als dreifache Mutter liegt mir das Glück von Kindern besonders am Herzen. Mit jedem ersteigerten Bild schenken Sie ein Stück Bildung. Helfen Sie helfen. Das Lernhaus gibt Kindern und Jugendlichen, die unsere Unterstützung am meisten brauchen, einen Ort zum Lernen und ermutigt über sich hinauszuwachsen. Unterstützen auch Sie die Kunstauktion Red Cross goes Art“, sagt Desirée Treichl-Stürgkh

Lernhaus: Bessere Chancen durch Bildung

Fast ein Drittel aller Schulkinder in Österreich sind auf Förderung angewiesen – viele Familien können sich diese nicht leisten. In vielen Familien gibt es niemand der bei den Hausübungen hilft und oft auch keinen Platz, um in Ruhe zu lernen. Das Rote Kreuz hilft. In 10 Lernhäusern lernen Freiwillige und Pädagog:innen an bis zu fünf Nachmittagen die Woche nach dem Unterricht und machen gemeinsame Freizeitaktivitäten. Durch die individuelle Betreuung schaffen viele Lernhaus-Kinder und Jugendlichen den Sprung auf eine höhere Schule.

Fotos: Hier klicken

Rückfragen & Kontakt:

Vera Mair, M.A.I.S.
Österreichisches Rotes Kreuz
Presse- und Medienservice
Tel.: +43/1/589 00-153
Mobil: +43/664 544 46 19
mailto: vera.mair@roteskreuz.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ORK0001