Zum Inhalt springen

Kinder- und Jugenduniversitäten starten wieder durch: Einreichungen sind bis 6.12.2021 beim OeAD möglich

2022 fördert das Wissenschaftsministerium die Durchführung von Kinder- und Jugenduniversitäten mit rund 1,2 Mio. Euro.

Wien (OTS) - Bereits seit 2004 werden Kinder- und Jugenduniversitäten vom BMBWF gefördert. Die Ausschreibung für 2022 ist gestartet und im-Fördertopf für 2022 liegen 1,2 Mio. Euro. Koordiniert wird das Förderprogramm von Österreichs Bildungsagentur OeAD im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung, Wissenschaft und Forschung (BMBWF). Wissenschaftsminister Heinz Faßmann unterstreicht: „Wir sind stolz auf Österreichs Vorreiterrolle bei Kinder- und Jugenduniversitäten im internationalen Vergleich. Das Angebot quer durch alle Bundesländer wächst stetig und damit auch die Teilnahme von Kindern und Jugendlichen. So leisten die Kinder- und Jugenduniversitäten einen wichtigen Beitrag zur Erreichung des übergeordneten Ziels, schon die Jüngsten für Forschung und Wissenschaft zu begeistern und den universitären Nachwuchs zu fördern.“

Jeder Antrag wird von einer Jury aus externen Expertinnen und Experten aus den Bereichen Wissenschaftsvermittlung, Kulturvermittlung, Kinder- und Jugendforschung, Didaktik und Citizen Science begutachtet. Wesentliches Auswahlkriterium sind Diversität und Inklusion. Die Angebote der Kinder- und Jugenduniversitäten sollen Rollenstereotypen entgegenwirken und Kinder und Jugendliche aus unterschiedlichsten Bevölkerungssegmenten erreichen. Angesprochen werden sollen u. a. vermehrt Teilnehmende aus sozioökonomisch benachteiligten Familien, mit Migrationshintergrund, mit Behinderungen, in peripheren Räumen. Ein weiterer Fokus liegt auf nachhaltiger Entwicklung mit dem Ziel, Kindern und Jugendlichen Wissen über Themen wie Digitalisierung, Klimabildung, Gesundheitsbildung und Resilienzforschung zu vermitteln.

Gefördert werden zusätzlich wieder Erweiterungsmodule zur „Ferienbetreuung mit wissenschaftlichem Anspruch“. Diese bieten Kindern und Jugendlichen neben Einblicken in Forschung und Wissenschaft ein ganztägiges Wochenprogramm, das mit Spiel und Spaß gefüllt ist. Die Erweiterungsmodule ermöglichen es den Programmverantwortlichen, thematisch auf die Angebote der Kinder- und Jugenduniversitäten aufzubauen und die Themen eine Woche lang vertiefend zu behandeln.

OeAD-Geschäftsführer Jakob Calice setzt im Rahmen der neuen Ausschreibung auf einen weiteren auch niederschwelligeren Ausbau des Angebots: „Wir sind davon überzeugt, dass es auch im Jahr 2022 wieder ein vielfältiges Programm für Kinder und Jugendliche an österreichischen Universitäten und Forschungseinrichtungen geben wird. Wir hoffen auf noch mehr Projekte im ländlichen Raum und auf mobile Angebote. Damit können wir bisher nicht oder kaum erreichte Zielgruppen für Wissenschaft und Forschung begeistern.“

Auch im Sommer 2021 wurde begeistert Universitätsluft geschnuppert

Über 33.600 Kinder und Jugendliche nahmen 2021 trotz covidbedingter Einschränkungen an den Angeboten der Kinder- und Jugenduniversitäten teil. Das bestätigt die große Nachfrage nach dieser Initiative. Bis Ende September 2021 wurden an den 18 Kinder- und Jugenduniversitäten mehr als 2.000 Veranstaltungen durchgeführt: 1.820 Einzelveranstaltungen sowie 189 ganztägige Veranstaltungen und zusätzlich 18 ganzwöchige Veranstaltungen. Neben Präsenzangeboten gab und gibt es die Möglichkeit, auch online in die Welt der Wissenschaft und Forschung einzutauchen. Bisher haben allein an den Online-Angeboten knapp 18.000 Kinder und Jugendliche – zum Teil mit ihren Familien – teilgenommen. Derzeit gibt es für Kinder und Jugendliche noch an einigen Einrichtungen die Möglichkeit, Universitätsluft zu schnuppern.

134 Wochen Ferienbetreuung

Zusätzlich wurden zwischen 5. Juli und 10. September 2021 zwölf sogenannte Erweiterungsmodule zur „Ferienbetreuung mit wissenschaftlichem Anspruch“ angeboten. Dabei wurden in Präsenz über 134 Wochen Ferienbetreuung für weitere 2.150 Teilnehmende ermöglicht.

Zur Ausschreibung 2022: https://bit.ly/3bU2xHr

Rückfragen & Kontakt:

OeAD – Agentur für Bildung und Internationalisierung
Mag. Ursula Hilmar
+43 1 53408-270
presse@oead.at
www.oead.at

Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung
Mag. Debora Knob
+43 1 53120-5026
debora.knob@bmbwf.gv.at
www.bmbwf.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MUK0002